Erstellt am 11. Juni 2016, 04:55

von Astrid Krizanic-Fallmann

Städte besiegeln ihre Partnerschaft. Im Zuge des Klostermarkts findet die Gründungsfeier zwischen Mariazell und dem bayerischen Altötting am 10. Juni statt. MARIAZELL / 

Sandbühel, Mariazell, Steiermark, Österreich  |  NOEN, Bwag / Wikimedia

Österreichs berühmtester Wallfahrtsort lädt zum bereits vierten Klostermarkt und zur Pilgerausstellung „Mariazeller Peregrinari“. 15 Klöster aus Österreich, Deutschland, Weißrussland, Ungarn und der Schweiz präsentieren vom 10. bis 12. Juni kulinarische Spezialitäten aus Küche und Keller sowie traditionelles Kunsthandwerk. Die Pilgerausstellung bietet einen Überblick über die 17 wichtigsten Pilgerwege Österreichs. Höhepunkte des Wochenendes sind die Gründungsfeier zur Städtepartnerschaft mit dem bayerischen Altötting kommenden Freitag sowie zwei geführte Pilgerwanderungen am Samstag.

Durch den „Shrines of Europe“ – dem Zusammenschluss der sechs wichtigsten europäischen Marienwallfahrtsorte – sind die Kommunen seit 2004 miteinander verbunden. Ende des Vorjahres wurde die Freundschaft zwischen Altötting und Mariazell auf ein noch festeres Fundament gestellt. In der Dezember-Sitzung 2015 beschloss der Mariazeller Gemeinderat die Kooperation. Der Altöttinger Stadtrat hatte dementsprechendes schon 2012 abgesegnet. Gemeinsam will man sich für die künftigen Herausforderungen im Pilgertourismus noch besser positionieren. Eingeleitet wird das Programm am 10. 6. um 18.30 Uhr mit einer Messe in der Basilika. Um 20 Uhr folgt ein Festakt im Stadtsaal, ab 20.30 Uhr ein „Bayrischer Abend“ im Raiffeisensaal.