Erstellt am 02. Februar 2016, 20:56

von Freiwillige Feuerwehr

Sturz mit Rollstuhl in Erlaufsee endet glimpflich. Am 2.2.2016 kam es am späten Nachmittag im steirisch-niederösterreichischen Grenzgebiet beim Erlaufsee zu einer prekären Situation.

 |  NOEN, Rotes Kreuz Symbolbild
Ein auf den Rollstuhl angewiesener 72-jähriger Mann aus der Region war heute Nachmittag mit seiner Pflegerin zum Spazieren auf einer Straße am Ufer des Erlaufsees unterwegs. Aus ungeklärter Ursache stürzte der Mann mitsamt Rollstuhl plötzlich über eine Böschung in den Erlaufsee, der an dieser Stelle Gott sei Dank nur knietief ist. Nur wenige Meter weiter fällt der See sehr steil ab.

An der Unfallstelle war auch keine Eisschicht vorhanden, wie sonst im größten Bereich des Sees. Die Person blieb hilflos im Wasser liegen. Durch die lauten Hilfeschreie der Pflegerin wurden sofort Spaziergeher und ein Sportler in der Nähe aufmerksam und zögerten keine Sekunde den Mann aus dem Wasser zu ziehen und konnten ihm womöglich vor dem Ertrinken retten.

Anwesender Sanitäter führte Erstversorgung durch

Ein zufällig anwesender Notfallsanitäter des Roten Kreuz Mariazellerland verständigte die Einsatzkräfte und führte bis zum Eintreffen des Roten Kreuz Mariazellerland die weitere Erstversorgung durch.
Der Patient wurde in stabilem Zustand in die Ambulante Erstversorgungseinheit Mariazell gebracht, wo sich außer Abschürfungen im Gesicht keine weiteren Verletzungen zeigten.

Das Rote Kreuz Mariazellerland war mit insgesamt 1 Einsatzfahrzeug und 3 Rettungssanitätern vor Ort im Einsatz. Ebenfalls im Einsatz stand die Exekutive.