Erstellt am 30. März 2016, 05:14

von Gila Wohlmann

Tierarzt als Helfer für Militärhunde. Heinz Heistinger kümmerte sich um Vierbeiner des Bundesheeres und der Grenzwehr.

Bei jedem kleinen Kratzer war Tierarzt Heinz Heistinger (r.) für die Militärhunde zur Stelle  |  NOEN, zVg

"Ich hatte es satt, ständig Falschmeldungen aus zweiter Hand zu hören oder die vielen negativen Bemerkungen von Menschen, die ihr Wissen in Wahrheit nur aus den Medien herleiten!“, manifestiert Tierarzt Heinz Heistinger.

Daher wollte er in Anbetracht der Flüchtlingsströme und dem damit verbundenen Grenzschutz einen Beitrag als Milizsoldat leisten. Als Veterinäroffizier betreute und versorgte er ehrenamtlich gemeinsam mit einem Kollegen aus Bruck/Leitha die Militärhunde des österreichischen Bundesheeres und der deutschen Grenzwehr im veterinärmedizinischen Bereich während der Ausbildung der Tiere.

„Mein Resümee ist, dass alle Blaulichtorganisationen und das Bundesheer das Beste leisten, um einerseits unser Land sicher zu halten und andererseits den Kriegsflüchtlingen zu helfen. Auch das Militärhundewesen leistet hierzu seinen Beitrag zur Auftragserfüllung“, ist er überzeugt.