Erstellt am 11. Januar 2016, 08:28

von Nadja Straubinger

Tiergestützte Pädagogik: „Gibt es bisher nicht“. Ab Ende Juni will Anita Vonwald Integrative Reit- und Voltigierpädagogik anbieten. Nevio (4) konnte bereits testen.

Der vierjährige Nevio konnte vorab schon die positiven Auswirkungen der Arbeit mit Pferden unter Anleitung von Anita Vonwald (2. v. r.) erleben. Im Bild mit Raffaela Raidl und Helmut Rotheneder. Foto: privat  |  NOEN, privat

Einen Weihnachtswunsch erfüllt hat Anita Vonwald dem vierjährigen Nevio. Vonwald macht gerade die Ausbildung zur Integrativen Reit- und Voltigierpädagogin — und Nevio konnte schon vorab die positiven Auswirkungen, die Pferde auf Menschen haben, ausprobieren.

„Bei uns wird man alles lernen“

Ende Juni, wenn sie ihre Ausbildung abgeschlossen hat, will Vonwald tiergestützte Pädagogik im Bezirk anbieten. „So etwas gibt es bei uns bis jetzt nicht“, sagt Vonwald. Sie hat bereits seit über 20 Jahren mit Pferden zu tun. „Viele haben gesagt, ich kann so gut mit Kindern umgehen. Jetzt kann ich meine Verbindung zu Tieren und Kindern miteinander verbinden“, so Vonwald.

Ansprechen mit dem Angebot will die St. Veiterin Kinder jedes Alters, mit und ohne Einschränkungen. „Bei uns wird man alles lernen, auch das Ausmisten und Putzen“, erklärt Vonwald. Es werden aber nicht nur Pferde eingesetzt, sondern auch andere Tiere.

In Gruppen, deren Größe auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt werden, wird Vonwald in Zukunft unter dem Namen „Lebensfreude am Weghof“ arbeiten. Interessenten können sich bereits jetzt bei Anita Vonwald unter 0664/4619118 über die verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten informieren.


Infos zu Reit- und Voltigierpädagogik

Angebot soll Ende Juni starten:

  • Zielgruppe: Kinder werden in der Integrativen Reit- und Voltigierpädagogik unterstützt und bei ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt.

  • Konzept: Es ist keine Therapie, sondern es soll Kindern Lebensmut geben und Selbstvertrauen aufbauen. Außerdem wird die Konzentrationsfähigkeit geschult. Durch die rhythmischen Bewegungen wird die Muskulatur gelockert und der Körper entspannt sich. Außerdem wird durch die Arbeit mit den Tieren Vertrauen aufgebaut.