Erstellt am 14. Juni 2017, 05:47

von Markus Zauner

Nächtigungskurve zeigt nach oben. Nach 2016 hat auch 2017 bisher mehr Nächtigungen gebracht. Dank neuer Betten gute Prognose für gesamtes Jahr.

Symbolbild  |  APA/Georg Hochmuth

Der positive Trend 2016, der dem Tourismusverband Traisen-Gölsental gegenüber 2015 eine Steigerung von 8.089 Nächtigungen oder 5,3 Prozent beschert hat, setzt sich auch im heurigen Jahr fort. Von Jänner bis März konnte um 15 Prozent zugelegt werden — mit Annaberg als Spitzenreiter bei den Nächtigungen. Der April (die Mai-Zahlen liegen noch nicht vor) brachte mit 19,5 Prozent ein noch deutlicheres Nächtigungsplus im Verbandsgebiet.

 |  NOEN

Die Erwartungen für das gesamte Tourismusjahr 2017 sind äußerst positiv. Nicht zuletzt wegen des neuen Vier-Sterne-Hotels mit 28 Zimmern in Mitterbach, das Ende Juni feierlich eröffnet wird. „Mit Juni stehen in Mitterbach insgesamt über 100 zusätzliche Betten erstmals zur Verfügung. Dadurch erhoffen wir uns schon einmal einen kräftigen Impuls“, erklärt Andreas Purt, der Geschäftsführer der Mostviertel Tourismus GmbH.

Und: „Wenn die positiven ersten Monate im Kurhotel Salzerbad anhalten, dann sehen wir auch dort für die kommenden Monate eine positive Entwicklung“, prognostiziert der Geschäftsführer. Von Jänner bis März verbuchte das Kleinzeller Kurhotel ein Nächtigungsplus von über 24 Prozent. „Die neue Betriebsführung ist dafür sicher verantwortlich“, analysiert Purt.

„Wenn die positiven ersten Monate im Salzerbad anhalten, dann sehen wir auch dort eine positive Entwicklung.“ Andreas Purt, Mostviertel Tourismus

Lob kommt zusätzlich für die Bemühungen in der Bezirkshauptstadt, allein Cornelius Grupp schafft 30 weitere Betten (NÖN/04). Neue Zimmer, die „uns zusätzliche Nächtigungen bringen werden“, weiß der Tourismus-Geschäftsführer. In Hohenberg habe es in den letzten Jahren einige Investitionen bei Beherbergungsbetrieben gegeben, die vor allem am Traisentalradweg für zusätzliches Angebot sorgen würden, ergänzt Purt. Und zu Türnitz merkt er an: „Die Gemeinde hat sich im Ausflugsbereich sehr gut aufgestellt und wird neben Ausflugsgästen auch bei Nächtigungsgästen wieder etwas Aufschwung bekommen.“

Dinos: Obmann gratuliert zu Schachzug

Manuel Aichberger, der Obmann des Tourismusverbandes Traisen-Gölsental, hebt in diesem Zusammenhang die angelaufene Dinosaurier-Schau in Türnitz hervor: „Ich gratuliere Bürgermeister Christian Leeb und den beiden beherzten Unternehmern zu diesem touristischen Schachzug und hoffe auf viele Gäste, die dadurch in unsere Region gezogen werden.“ Purts Resümee lautet indes: „Insgesamt merken wir vor allem im Bereich des Wirtschaftstourismus wieder einen Aufschwung, der sich auch bei den Nächtigungen niederschlägt.“