Türnitz

Erstellt am 20. Oktober 2016, 05:27

von Nadja Straubinger

Lagerhaus-Areal gehört Gemeinde. 160.000 Euro hat das Areal für den neuen Bauhof in Türnitz gekostet. Damit ist Platz für Fahrzeuge und Altstoffe.

Der Vertrag zum Verkauf des Areals des Raiffeisen-Lagerhauses (RLH) in Türnitz ist unterzeichnet. Dabei waren auch die geschäftsführenden Gemeinderäte Werner Eigelsreiter, Manfred Krcmar, Eduard Kessler (1., 2. und 4. v. l.), Gemeinderätin Ingrid Gschwentenwein (3. v. l.), Bürgermeister Christian Leeb, RLH-Geschäftsführer St. Pölten Harald Humer, RLH-Obmann Franz Gunacker, Vizebürgermeister Robert Nagl und Notar Leopold Dirnegger.  |  privat

Die Vertragsverhandlungen für das Areal des Raiffeisen-Lagerhauses in Türnitz sind bereits im August konkret geworden. Der Verkauf ist nun endgültig über die Bühne gegangen. 160.000 Euro hat das Areal mit seinen rund 4.000 Quadratmetern der Marktgemeinde gekostet. Zwei Gebäude, ein offenes und ein geschlossenes, bieten nun ausreichend Platz für den Bauhof der Gemeinde.

„Derzeit haben wir unsere Fahrzeuge an verschiedenen Standorten untergebracht. Auch der Gemeindehof ist mit dem Sand für den Winter überlastet“, berichtet Bürgermeister Christian Leeb von den Platzproblemen in der Gemeinde. Das Bauhofareal soll da jetzt Abhilfe schaffen.

„Momentan steht die Nutzung im Vordergrund, aber im Frühjahrsschauen wir weiter.“

Christian Leeb, Bürgermeister

„Wir nehmen diese Gelegenheit wahr und schaffen damit auch einen Anschluss an den Bahnhof und den Radweg, die schon uns gehören“, sagt Leeb. Entstehen soll am RLH-Areal ein zeitgemäßer Bauhof, auch ein Altstoffsammelzentrum wird Platz finden. „Damit sollen auch die jährlich zwei Sperrmüllaktionen ersetzt werden“, so der Bürgermeister. Mit den einzelnen Maßnahmen will sich die Gemeinde aber Zeit lassen und alles Schritt für Schritt umsetzen.

„Momentan steht die Nutzung als Bauhof im Vordergrund, aber im Frühjahr schauen wir weiter“, schickt der Türnitzer Bürgermeister voraus. Dann seien auch bauliche Maßnahmen möglich, die aber derzeit noch nicht konkret sind.