Erstellt am 09. Juli 2016, 08:31

Schüler im Fernsehen. Der Privatsender Puls4 drehte Beitrag mit Polizei in der Volksschule Türnitz.

Das Puls4-Team war zu Gast in der Volksschule und befragte Kids, wie sie sich verhalten, wenn sie von Fremden angesprochen werden.  |  NOEN

Es ist eine der größten Ängste, die Eltern begleitet: Kindesentführung. Immer wieder kommt es vor, dass Kinder von Fremden angesprochen werden, jüngster Vorfall war das Ansprechen eines Kindes in Ernstbrunn. Die Polizei bietet Workshops an, in denen Kinder das richtige Verhalten lernen und für Kindesentführung sensibilisiert werden sollen.

Bescheid darüber wissen bereits die Schüler der Volksschule Türnitz. Das zeigten sie bei den Dreharbeiten von Puls4 für einen Beitrag in den Puls4-News. Einen ganzen Vormittag war das Fernsehteam in der dritten Klasse der Volksschule Türnitz. „Christian Schöberl ist sehr aktiv bei der Kinderpolizei und hat unsere Schule vorgeschlagen. Wir sind dann auch zum Zug gekommen“, berichtet Direktorin Emilie Brandl, wie es zu den Dreharbeiten in Türnitz gekommen ist.

„Ich habe die Klasse ausgewählt, weil ich mit den Schülern schon ein Jahr gearbeitet habe. “ ChristianSchöberl, Bezirkskoordinator Kinderpolizei

„Ich habe diese Klasse gewählt, weil ich mit diesen Schülern schon ein Jahr gearbeitet habe“, berichtet der Bezirkskoordinator für die Kinderpolizei Christian Schöberl. Im Vorjahr war der Türnitzer Beamte einmal monatlich in der Klasse zu Gast und übte mit den Kindern spielerisch, wie sie sich in verschiedenen Gefahrensituationen verhalten sollen.

Keine Berührungsängste mit Polizei und Fernsehteam hatten die Volksschüler aus Türnitz bei den Dreharbeiten mit Puls4. Christian Schöberl  |  NOEN

Es war ein aufregender Vormittag für die Kinder. Aber auch für Schöberl: „Das war natürlich auch für mich eine besondere Erfahrung. “ Er hielt einen Einführungsvortrag, danach ging es an die Arbeit. Die Kinder wussten auf die Fragen der Reporterin durch die gute Vorbereitung die richtigen Antworten zum richtigen Verhalten. Vom Engagement Schöberls im Bereich der Kindersicherheit zeigte sich Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion NÖ begeistert: „Schöberl ist ein super Mann und zählt zu den Aktivsten in diesem Bereich.“