Erstellt am 03. November 2015, 05:02

von Christian Eplinger, Nadja Straubinger und Markus Zauner

Über 250.000 Besucher gezählt. Großveranstaltung hat ihre Pforten geschlossen. Verantwortliche sind „überaus zufrieden“ und ziehen positive Bilanz.

Der letzte Besucher der Landesausstellung 2015 wurde am Sonntag in Wienberbruck verabschiedet, es war dies Doris Schrefl mit ihrem Sohn Patrick. Das gesamte Team des Naturparkzentrums und der Gastro dankte ihnen stellvertretend für alle Besucher und Gäste der Ötscherbasis. Im Bild: Bürgermeisterin Petra Zeh, Martina Prammer, Florian Schublach, Hanna Wammbacher, Sabrina Bauer, Gabor Mago, Verena Schrinz, Patrick Schrefl, Doris Schrefl, Evelyn Pospischil, Walter Burger junior, Veronika Frisch, Andrasch Tögyesi, Katja Weirer, Mate Harangozo und Norbert Reichardt (von links).  |  NOEN, zVg

Seit Sonntagabend ist die Landesausstellung „ÖTSCHER: REICH – die Alpen und wir“ mit den Hauptstandorten Wienerbruck, Neubruck und Laubenbachmühle Geschichte – eine Erfolgsgeschichte, wie Landesausstellungs-Geschäftsführer Kurt Farasin gegenüber der NÖN versichert.
„Wir haben gewusst, dass es eine ungewöhnliche Ausstellung wird, da so viele unterschiedliche Player zusammenspielen mussten – von den Gemeinden über die NÖVOG bis zu den Tourismusbetrieben und den Natur- und Kulturvermittlern. Aus ungewöhnlich wurde aber außergewöhnlich. Die gesamte Bevölkerung der Region brachte sich enorm stark in diese Landesausstellung ein und bildete die Grundlage für den Erfolg“, resümiert Kurt Farasin.

Zeh: „Hatten ein sehr, sehr positives Jahr“

Genaue Zahlen konnte er am Sonntagabend noch nicht nennen. Die gibt es erst bei der offiziellen Abschlusspressekonferenz mit Landeshauptmann Erwin Pröll am Dienstagabend. Aber: „Wir haben die 250.000er- Besuchermarke deutlich überschritten – dabei sind die Besucher in Wienerbruck beziehungsweise bei den ÖTSCHER:REICH-Stationen nicht miteingerechnet“, sagt Farasin.

Zufriedenheit pur herrscht auch bei Annabergs Bürgermeisterin Petra Zeh. „Wir hatten ein sehr, sehr positives Jahr mit viel Freude und vielen positiven Rückmeldungen unserer Gäste. Mein großer Dank gilt Florian Schublach mit seinem Team der Naturvermittler und Walter Burger junior mit seinem Team der Gastro-Gesellschaft. Sie haben in einer 7-Tage-Woche die Besucher bestens betreut und somit Annaberg und die Landesausstellung 2015 positiv nach außen getragen.  Wir blicken freudig und dankbar zurück und freuen uns auf einen schönen Sommer 2016 im Naturpark Ötscher-Tormäuer“, so Zeh am Sonntagabend freudestrahlend.

Gemeinsame Aktivitäten der Region werden besprochen

Damit sich die Landesausstellung nachhaltig positiv auswirkt, wird es in den nächsten Wochen noch einige Treffen geben, wo über zukünftige gemeinsame Aktivitäten der Region gesprochen wird.
Die Marke „ÖTSCHER:REICH“ ist auf alle Fälle geschützt und soll zukünftig weiter verstärkt eingesetzt
werden.

Was denkst du darüber? Jetzt abstimmen!