Erstellt am 12. April 2016, 17:30

von Gila Wohlmann

Unblutiges Ende nach Polizeigroßaufgebot!. Psychische Probleme: Mann bedrohte am Dienstagnachmittag in Lilienfeld Leute. „Es wurde einsatztaktisch sehr gut agiert“, lobt Polizeisprecher Baumschlager die Lilienfelder und St. Pöltner Beamten.

 |  NOEN, APA (Webpic)

Ein Polizeigroßaufgebot fiel vielen Bürgern Dienstagmittag in der Dörflstraße in Lilienfeld auf. Rasch machte das Gerücht die Runde, ein Cobraeinsatz sei im Gange.

„Nein! Es war keine Cobra im Einsatz, aber speziell geschulte Beamte mit besonderer Schutzbekleidung vom Stadtpolizeikommando St. Pölten. Diese wurden zur Verstärkung angefordert“, informiert Polizeipressesprecher Johann Baumschlager. Doch was war geschehen?

„In einem Wohnhaus hat ein Mann eine gefährliche Drohung gegenüber einer Frau ausgesprochen. Wir bekamen den Hinweis, dass er diese Drohung auch noch gegenüber weiteren Personen ausweitete und die Gefahr bestand, dass er sein Vorhaben auch umsetzen wird“, so Baumschlager.

Der Mann wurde von den Beamten in der Wohnung angetroffen und zur amtsärztlichen Untersuchung vorgeführt. Verletzt wurde niemand. Genaue Einvernahmen der Beteiligten sollen nun klären, wieso der Mann die Drohungen ausgesprochen haben soll.

Die Erhebungen sind vorerst abgeschlossen - es handelte sich laut Polizei um eine Amtshandlung nach dem Unterbringungsgesetz.