Erstellt am 11. April 2016, 08:02

von NÖN Redaktion

Vergiftetes Fleisch: Neuer Verdachtsfall. Nach Fund am Traisner Hochwasserdamm brachte wachsame Hundebesitzerin Fleischstück zur Polizei.

Dieses verdächtige Fleischstück fand eine Hundebesitzerin letzten Sonntag. Foto: privat  |  NOEN, privat

Beim Gassi-Gehen machte eine Hundefreundin am vergangenen Sonntag eine verdächtige Entdeckung. „Mein Hund hat am Hochwasserdamm in Traisen auf der ,Taubenwiese‘, etwa in der Mitte des Dammes, einen Meter vom Weg entfernt, ein Fleischstück gefunden, aber Gott sei Dank nicht gefressen“, schildert die Frau.

Alarmiert durch die jüngsten Vorfälle um vergiftetes Fleisch in Hainfeld, Kleinzell, Wiesenfeld und Hohenberg (

und unten) brachte sie den verdächtigen Fund sofort zur Polizei.

„Ob das Fleisch auf Gift untersucht werden wird, ist noch nicht klar, es wurde der Polizei übergeben. Passt jedenfalls gut auf eure Vierbeiner auf, ich traue mich mittlerweile nicht mehr, meinen Hund von der Leine zu lassen“, mahnt die Hundebesitzerin zur Vorsicht.

NÖN.at hatte berichtet: