Lilienfeld

Erstellt am 15. Juni 2017, 05:06

von NÖN Redaktion

„wieder aufhOHRchen“: Festival vom Feinsten. Workshop-Präsentation, Konzert, Wirtshausmusik, Messe und Frühschoppen erwartet Gäste des ersten „wieder aufhOHRchen“.

„Klassik trifft Volksmusik“ heißt es bei Florian Pejrimovsky, Karen De Pastel, Monika Medek, Maria Patera und Raimund Seidl (v. l.).  |  NOEN, privat

Noch in lebhafter Erinnerung ist vielen das Festival „aufhOHRchen“ im Vorjahr, so kommt es auch heuer zu einer Zusammenarbeit zwischen der Volkskultur Niederösterreich und der Stadtgemeinde. „Wir verbinden mit Lilienfeld ganz besondere Eindrücke. Das gemeinsame Feiern, Musizieren und Singen steht im Mittelpunkt und soll nachhaltig das Verständnis für die eigene regionale Identität stärken“, so Volkskultur-Chefin Dorli Draxler.

Revival für erfolgreiches Festival

Die erfolgreichsten Programmpunkte von 2016 erfahren vom 16. und 18. Juni beim „wieder aufhOHRchen“ ein Revival. So gehört der Freitagvormittag, 16. Juni, der Jugend. Ab 11 Uhr präsentieren das BG/BRG Lilienfeld und der Kindergarten Lilienfeld ihren Workshop „Brüderlein & Schwesterlein“ im Kindergarten oder bei Schlechtwetter im Kaisersaal.

Schottische Volksliedvertonungen von Josef Haydn und Ludwig van Beethoven gibt es beim Konzert „Klassik trifft Volksmusik“ am Freitag ab 19 Uhr im Dormitorium. Interpretiert werden die Werke von Monika Medek (Sopran), Florian Pejrimovsky (Bariton), Maria Patera (Violine), Raimund Seidl (Violoncello), Karen De Pastel (Klavier) und dem Stifts-Chor.

Gute Laune ist bei der Wirtshausmusik am Samstag, 17. Juni, angesagt. Nach der Vorstellung der Gruppen ab 17 Uhr am Platz am Wasser machen das Lilienfelder Stüberl, der Gasthof Ebner, s´Wirtshaus Hof am Steg und das Kellerstüberl ab 19 Uhr ihre Gaststuben zur Bühne.

Mit einer besonderen Messe wird der Festgottesdienst am Sonntag, 18. Juni, um 10 Uhr in der Stiftsbasilika gefeiert. Unter der Leitung von Michael Poglitsch führt das Ensemble des Konservatoriums für Kirchenmusik St. Pölten, mit Sängern aus Lilienfeld, die „Missa in G“ von Pater Alberich Seidl im Gesamten auf. Der Zisterziensermönch aus Lilienfeld war ein Zeitgenosse Mozarts. „

Seine ,Missa in G‘ ist in einem autographen, allerdings nicht vollständigen Stimmensatz überliefert“, schildert Pogltisch, „für die Einrichtung von sing- und spielbarem Notenmaterial war es notwendig, das vorhandene, das sehr gut lesbar geschrieben ist, in ,modernen‘ Notendruck zu übertragen, fehlende Stimmen zu ergänzen und eine Partitur anzufertigen.“

Der Ausklang findet beim anschließenden Frühschoppen mit der Stadtkapelle Lilienfeld im Prälatenhof statt.