Ramsau

Erstellt am 26. Juli 2016, 05:19

von Daniel Lohninger

Bürgerlisten-Flugblatt lässt Wogen hoch gehen. Bürgerliste rechnet mit Bürgermeister Raimund Reichel ab. VP-Bezirkschef Karl Bader schaltet sich ein: „Falsches Spiel.“

 |  NOEN, Alexandru Nika /Shutterstock.com

Wenn das so weiter geht, warten auf die Ramsauer bis zum Wahltag am 11. September noch einige harte Wochen. Jüngster Aufreger ist ein Flugblatt der Bürgerliste. Darin ziehen Stefan Steinacher & Co. ordentlich gegen Noch-Bürgermeister Raimund Reichel vom Leder. So werfen sie ihm vor, die Neuwahlen mutwillig vom Zaun gebrochen zu haben, 2014 selbst den Grundstein für die Streitigkeiten im Ort gelegt zu haben und fälschlicherweise zu behaupten, dass das Gerichtsverfahren wegen Scheinanmeldungen eingestellt worden sei.

VP-Bezirksparteiobmann Karl Bader reicht es angesichts dieser Anwürfe jetzt: Er schaltete sich in den Polit-Konflikt in der 820-Seelen-Gemeinde ein. „Das Flugblatt ist unverschämt und gespickt mit Unwahrheiten und Verleumdungen. Das falsche Spiel der Bürgerliste Stefan hat leider immer noch kein Ende“, donnert Bader. Mit diesem Flugblatt zeige die Bürgerliste, dass sie es sei, die in Ramsau den Streit suche – und nicht die VP.

Warum Stefan Steinacher dennoch auf eine gemeinsame Liste mit der VP hofft und was Noch-Ortschef Raimund Reichel zum Flugblatt-Eklat sagt, lesen Sie in der Printausgabe der Lilienfelder NÖN.