Erstellt am 12. Oktober 2015, 10:31

von Gila Wohlmann

Wanderwege eröffnet. Dorferneuerung und Gesunde Gemeinde schufen drei Tut-gut-Routen, um in schöner Umgebung zu Bewegung zu animieren.

Zum Präsentation der Tut-gut-Wanderwege (Infotafel, rechts im Bild) fanden sich Gerti Umgeher, Lea Pramberger, Erika Loichtl, Mavie Kohl, Elfi Seidl, Alois Kaiser, Karl Bader (vorne, von links), Matthias Schwemin, Ilse Zeller, Alfred Umgeher und Anton Seidl (hinten, von links) ein.  |  NOEN, Wohlmann

Eine Idee wurde Wirklichkeit: Im Arbeitskreis der Gesunden Gemeinde geboren und in Zusammenarbeit mit der Dorferneuerung Eschenau weitergeführt, wurden am Samstag die Eschenauer Tut-gut-Wege feierlich eröffnet 

Routen mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden

Die Routenführung wurde auf Basis des Kriterienkataloges der Tut-gut-Wanderwege gewählt: drei Routen mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden. „Ziel war es, den Kaiserkogel mit der Kaiserkogelhütte einzubinden. Auch der Most-Obst-Wanderweg mit vielen Informationen zu heimischen Obstbäumen und Beerensträuchern und zur Obstverarbeitung wurde teilweise eingebunden“, erklärt Gesunde-Gemeinde-Arbeitskreisleiter Alfred Umgeher. Dazu betont er: „Die neuen Tut- gut-Wanderwege sollen einen zusätzlichen Anreiz schaffen, die Natur zu entdecken und sich zu bewegen.“

„So können wir Eschenau touristisch noch attraktiver machen“, ist Dorferneuerungsobfrau Elfi Seidl überzeugt. Und Bürgermeister Alois Kaiser betont, „dass es wichtig gewesen ist, hierbei auch die bäuerlichen Direktvermarkter einbinden“. Die Finanzierung erfolgte über die Gemeinde und das Land, die Arbeitsleistung erbrachte der Dorferneuerungsverein.

VP-Landtagsabgeordneter Karl Bader betonte die Bedeutung der Tut-gut-Aktion: „Gesundheitsvorsorge ist der Schlüssel für Gesundheitspolitik!“
 


Alfred Umgeher lud mit der Dorferneuerung Eschenau zur Wanderwegeröffnung

NÖN: Warum wurden neue Routen für Eschenau geschaffen?
Alfred Umgeher: Eschenaus landschaftliche Schönheit, die Lage vor den Toren St. Pöltens sowie das vorhandene Wegenetz rund um den Kaiserkogel boten sich an, um sich an der landesweiten Aktion der Tut-gut-Wege zu beteiligen.

Wie lange dauerte die Umsetzung?
Zu Jahresbeginn 2015 begannen die Vorbereitungen von Gesunder Gemeinde und Dorferneuerung mit der Planung der Wanderrouten und der Einreichung des Projektes „Gesundes Niederösterreich“ über den NÖ Gesundheits- und Sozialfonds. Dann erfolgte die Aufstellung der Orientierungs- und Hinweistafeln im Herbst und jetzt am 10. Oktober die offizielle Eröffnung.

Welcher Gedanke steht hinter dieser Idee?
Wandern in der Natur kann das körperliche und seelische Wohlbefinden steigern, so tragen die neuen Tut-gut-Wanderwege auf jeden Fall zur Steigerung der Lebensqualität in Eschenau bei.