Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:32

von Markus Zauner

Wirbel um Bau von Haus im Grünland. Keine Genehmigung für Abriss von erhaltenswertem Objekt im Grünland. Ortschef verfügte Baustopp für angelaufenen Neubau.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Aus Alt mach Neu: So lautete offensichtlich die Devise eines Hausbesitzers in Ramsau. Das — als erhaltenswert eingestufte — Objekt im Grünland fiel der Abrissbirne zum Opfer, stattdessen wurde mit einem Neubau begonnen.

Abriss und Neubau ohne Genehmigung

Das Problem: Angesucht wurde auf der Gemeinde lediglich für einen Umbau, sagt Bürgermeister Raimund Reichel auf NÖN-Anfrage. Abriss und Neubau erfolgten nach Angaben des Ortschefs demnach „ohne Genehmigung.“ Bei der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld trudelte obendrein eine anonyme Anzeige ein. „Als Aufsichtsbehörde haben wir die entsprechenden Schritte eingeleitet. Daraufhin hat der Bürgermeister von seiner Seite Maßnahmen gesetzt“, erklärt Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller.

Baustopp nach Anzeige

Reichel bestätigt wiederum: „Nachdem die Anzeige erfolgt ist, habe ich sofort einen Baustopp verfügt.“ Und: Er habe auch „nichts unterlassen“, betont der Ortschef in Anspielung auf eine von der Bürgerliste in der letzten Gemeinderatssitzung eingebrachte Anfrage an den Ortschef. Darin will die Bürgerliste in fünf Fragen unter anderem wissen, ob es eine Bauverhandlung gab und wie sich ein abgerissenes erhaltenswertes Gebäude im Grünland mit einem kompletten Neubau an gleicher Stelle verträgt. Mit dem Abbruch des erhaltenswerten Gebäudes werde das Grundstück ja zu reinem Grünland. . .

Reichel kündigt an, die Anfrage bis zur nächsten Gemeinderatssitzung im Detail zu beantworten.