Erstellt am 23. Dezember 2015, 14:18

Wirtshaus ohne Hindernisse. Gasthof „Zwei Linden“ | Neo-Wirt Maximilian Schwager hat bei der Sanierung des beliebten Hohenberger Gastronomiebetriebes keine Kosten und Mühen gescheut, auch nicht im Bereich der Barrierefreiheit.

Die Zufahrt zur Terrasse des Gasthofs »Zwei Linden« wurde im Zuge des Umbaus barrierefrei gestaltet.  |  NOEN, Gravogel
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 4

Viele Menschen in der Region bedauerten, als der Gasthof „Zwei Linden“ in Hohenberg konkursbedingt schließen musste. Mehrere Jahre stand er leer.

Bis Maximilian Schwager kam. „Schon als Kind habe ich hier mit meinen Eltern viel Zeit verbracht. Ich war immer sehr gerne im Gasthof ,Zwei Linden‘“, erinnert er sich.

Eine Erbschaft ermöglichte ihm dann, seinen Lebenstraum zu verwirklichen: den verlassenen Gasthof liebevoll zu restaurieren. Eröffnet wurde Anfang Oktober. Barrierefreiheit war ihm dabei von Anfang an sehr wichtig.
„Alle unsere Gäste sollen sich immer bei uns wohlfühlen, sämtliche Baumaßnahmen zur Barrierefreiheit erfolgten freiwillig“, betont er.

So wurde das Eingangstor neu gestaltet. „Vorher gab es eine Flügeltüre, die für Rollstuhlfahrer kaum alleine passierbar war“, so Schwager. Ebenso umgestaltet wurde der Terrassenbereich des Gasthauses. Dieser
besticht stufenlos durch eine neue Rampe, die problemlos für Rollstuhlfahrer wie auch Leute mit Kinderwägen zu benutzen ist.

Markierungen bei den Stufen sollen auf diese hinweisen, um ein etwaiges Stolpern zu verhindern, vom Vorbesitzer wurde ein Treppenlift übernommen. Auf den Toiletten gibt es Haltegriffe und am Marktplatz gleich daneben ein öffentliches Behindern-WC.

Die Beratung zu mehr Barrierefreiheit durch die Wirtschaftskammer hat er gerne genutzt. Bis jetzt hat er immerhin 10.000 Euro investiert.

Firmeninfos

Gasthof „Zwei Linden“
Markt 8, 3192 Hohenberg
02767/71168
E-Mail: zweilinden@gmx.at

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.
 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit