Erstellt am 22. Juni 2016, 05:00

von Walter Fahrnberger

11.000 Unterschriften für NEF-Standort. Bürger im Versorgungsgebiet setzen ein klares Zeichen für den Erhalt des Notarzt-Stützpunktes Ybbs-Persenbeug.

Volle Mappen mit insgesamt 11.000 Unterschriften für den Erhalt des NEF-Standortes sollen demnächst der Landesregierung übergeben werden.  |  NOEN, privat

Die geplante Neuordnung der Notarztversorgung in Niederösterreich ab 2017 hat vor allem im Versorgungsgebiet des Notarzteinsatzfahrzeuges mit den Standorten Ybbs und Persenbeug für Verunsicherung gesorgt.

Nach einer Pressekonferenz im März, wo die Bürgermeister aller Couleurs vehement für den Erhalt des Standortes eintraten, wurden bis letzter Woche nicht weniger als 11.000 Unterschriften dafür gesammelt. „Diese werden wir als sichtbares Zeichen der besorgten Bürger in der kommenden Woche der Landesregierung übergeben“, erklärt der Mitinitiator der Aktion, Bürgermeister Alois Schroll aus Ybbs.

"Gewichtige Stimme des Volkes"

Die Zahl ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass im Sanitätssprengel 15.000 Einwohner, im gesamten NEF-Einsatzgebiet mehr als 30.000 Einwohner leben.

Indes ist am Montag die Einspruchsfrist der Ausschreibung abgelaufen. Von den 33 Notarztstandorten im aktuellen System hat das Rote Kreuz NÖ für 29 Standorte angeboten. Die Mindestanforderung des Landes war mit 22 Standorten deklariert.

Alois Schroll sieht jedenfalls sehr gute Chancen für den Erhalt des NEF-Standortes Ybbs/Persenbeug: „Diese vielen Unterschriften sind eine gewichtige Stimme des Volkes.“