Erstellt am 09. Mai 2016, 13:38

300 PS starke Sturm- und Flachwasserboote für das Bundesheer. Die Pioniere des Österreichischen Bundesheeres erhalten neues Equipment.

 |  NOEN, Walter Fahrnberger
Am Montag, den 09. Mai übergab Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil 20 Sturm- und Flachwasserboote an die Kommandanten der Pionierbataillone 1, 2 und 3 aus Villach, Salzburg und Melk. Die Übergabe fand am Wasserübungsplatz im Pionierhafen Melk statt.

„Die neuen Boote sind für den Einsatz unserer Pioniere ein wichtiger Bestandteil. Gerade bei Hochwasserkatastrophen sind Sturm- und Flachwasserboote eine unverzichtbare Ausrüstung“, so der Minister.

Zwölf Boote erhielt das Pionierbataillon 3 in Melk und vier Boote kamen jeweils zum Pionierbataillon 1 in Villach sowie zum Pionierbataillon 2 in Salzburg. Sie werden als Übersetz-, Patrouillen- und Rettungsboote eingesetzt. Da sie besonders schnell und wendig sind, dienen sie beispielsweise zum raschen Übersetzen von Personen. Ein Sturmboot hat einen 300 PS starken Dieselmotor und erreicht eine Fahrtgeschwindigkeit von rund 65 km/h. In einem Boot können bis zu zehn Personen transportiert werden.

Auch in der Nacht einsatzfähig

Zusätzlich sind die Boote mit einem Breitbandradar, GPS, einem Echolot und Suchscheinwerfern ausgestattet. Damit sind sie auch in der Nacht einsatzfähig. Die Kosten für die Sturm- und Flachwasserboote beliefen sich auf rund 4 Mio. Euro.

Mit der Beschaffung der Sturm- und Flachwasserboote wird die Katastrophenhilfe des Österreichischen Bundesheeres weiter gestärkt. Bereits im Vorjahr erhielten die Pioniere insgesamt 18 neue Arbeits-und Transportboote, die in erster Linie für den Mannschafts- und Gerätetransport eingesetzt werden.

Die Pioniere des Österreichischen Bundesheeres kommen der Bevölkerung bei schweren Unfällen und Naturkatastrophen zu Hilfe, wenn zivile Hilfsmaßnahmen nicht mehr ausreichen. So bauen sie beispielsweise Behelfsbrücken und Schutzdämme im Hochwassereinsatz oder stehen bei Schnee- und Sturmkatastrophen, Felsstürzen und Hangrutschungen im Einsatz. Oft bergen sie auch Menschen, Tiere und Güter.