Erstellt am 07. Juni 2016, 15:15

von Friedrich Reiner

51 Gruppen im Einsatz. Die 26 Wehren des Abschnittes Melk versammelten sich mit 127 Delegierten zum Abschnittstag in Gansbach.

Seit 60 Jahren bei der Feuerwehr: Erich Fischer (vorne v. l.), Josef Berger und Anton Wurzenberger; Gerhard Poschkamp, Anton Jaunecker, Günter Kirchner, Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner, Franz Haiden, Bürgermeister Franz Penz, Herbert Schaider und Landtagspräsident Hans Penz.  |  NOEN, Reiner
Zum Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnittes Melk im Feuerwehrhaus der Feuerwehr Gansbach-Kicking begrüßte Kommandant Franz Haiden 127 Delegierte der 26 Feuerwehren.

Nach dem Totengedenken folgten Grußbotschaften der Ehrengäste. So betonte Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner: „Wir als Behörde sind dankbar, dass die Herausforderungen, die an die Feuerwehren gestellt werden, von diesen angenommen werden.“

Landtagspräsident Hans Penz sieht „in der Reform des Ausbildungswesens einen richtigen Schritt, der aus der Praxis kommt“. Er forderte aber auch, „dass das Ehrenamt Anerkennung braucht“. Den verschiedenen Berichten, unter anderem der Sachbearbeiter, konnte man die vielfältigen und vor allem vielen Aufgaben der Feuerwehren des Abschnittes entnehmen.

Jugend mit 31 Gruppen vertreten

Bei den Abschnittsfeuerwehr-Leistungsbewerben der Aktiven nahmen 51 Gruppen aus dem Bezirk Melk und Nachbarbezirken teil. Die Jugend war bei ihrem Leistungsbewerb mit 31 Gruppen vertreten.

In die Siegerliste trugen sich in der Abschnittswertung Mannersdorf, Häusling 2, Matzleinsdorf und nochmals Häusling 2 ein. Bei den Gästen aus dem Bezirk waren Pöbring 1, Kirnberg III (zweimal) sowie Texing 1 voran.

Am obersten Podest bei den Gästen außerhalb des Bezirkes standen Inprugg und Geyersberg. Der Jugendbewerb wurde eine Beute von Häusling-Mauer (Abschnitt) sowie von Kirnberg und Oberndorf an der Melk. Hier waren auch Gäste aus Waldhausen (OÖ) am Start.