Erstellt am 16. Juni 2016, 11:56

von NÖN Redaktion

80.000 Euro Förderung: Sommerspiele auch 2017 gesichert!. Heute Donnerstag geht in der Wachauarena die Premiere von „Odyssee“ über die Bühne. Rechtzeitig vor dem Start der diesjährigen Sommerspiele in Melk wurde nun auch die Förderung der Stadtgemeinde von den ursprünglich geplanten 34.000 Euro auf 80.000 Euro angehoben. Somit ist auch das Spieljahr 2017 gesichert.

 |  NOEN, www.photo-graphic-art.at
Nach mehreren intensiven Verhandlungsrunden mit der Geschäftsführung der Wachau Kultur Melk  GmbH präsentieren Bürgermeister Thomas Widrich (ÖVP) und Kulturstadtrat Emmerich Weiderbauer (Grüne) rechtzeitig zum Nachtragsvoranschlag dem Gemeinderat ein Fördermodel: Die Wachau Kultur  Melk GmbH soll für das Jahr 2016 80.000 Euro Subvention erhalten.

Zusätzlich wird die anfallende Lustbarkeitsabgabe – nach Feststellung des Sachverhaltes durch das Finanzministerium – als Subvention für das Jahr 2016 der Wachau Kultur Melk GmbH zu Verfügung gestellt. Zudem stellt die Stadt die für den Spielbetrieb notwendigen Grundstücke und Werbeflächen unentgeltlich bereit.


 
„Die jedes Jahr gelebte, gute Kooperation mit dem Wirtschaftshof wird ebenso unterstützend für das Jahr 2016 eingeplant werden“, sagt Bürgermeister Widrich. Mit einbezogen in die Verhandlungen mit der Wachau Kultur GmbH war auch die Niederösterreichische Kulturwirtschaft (NÖKU). Das nun vorliegende Fördermodel ist bereits mit Finanzstadtrat Wolfgang Zehethofer abgestimmt und soll für das Jahr 2016 und im Grundsatz für das Jahr 2017 gelten. Für das Spieljahr 2018 wird ein neues Fördermodel verhandelt. Unter diesen Vorzeichen zeigte sich auch der künstlerische Leiter  Alexander Hauer am Tag der Premiere sehr erleichtert und zufrieden.
 
Bürgermeister Widrich und Kulturreferent Weiderbauer sehen im Model einen wichtigen Beitrag für den Spielbetrieb der Sommerspiele, der Barocktage und der Tischlerei Melk. Abgestimmt über das Fördermodel wird in der Gemeinderatssitzung am 7. Juli.