Erstellt am 18. November 2015, 04:43

Adelig vernaschen im Park. Im Park vom Schloss Artstetten entsteht derzeit ein Garten mit historischen Obst- und Beerensorten sowie Gartenblumen.

 |  NOEN, zVg

Edle, seltene Sorten werden derzeit im Schlossgarten gepflanzt. „Alte Obst- und Beerensorten sowie Gartenblumen, die früher in Schloss-, Haus- und Bauerngärten zu finden waren, gehen immer mehr verloren“, betont Gräfin Alix Fraye.

Ein großes Projekt zur Wahrung der Tradition

Um das Interesse an diesen alten Sorten wieder zu wecken, werden im Schlosspark nun alte, seltene Gartenpflanzen gesetzt. Der Garten soll zu einem Erlebnis für Jung und Alt werden. Die Besucher können Äpfel, Birnen, Zwetschken und Beeren selbst pflücken und gleich vor Ort genießen. Selbst gepflückte Blumen dürfen sie mit nach Hause nehmen. Jedoch dauert es bei den Neupflanzungen einige Jahre, bis es so weit ist.

Dieses Jahr werden rund 30 Obstbäume gepflanzt. Auch Altbestand ist im Garten vorhanden. Im Sinne eines friedlichen Miteinanders werden historische Pflanzen gesetzt, die aristokratische Namen tragen. „So wollen wir“, so Fraye, „einen kleinen botanischen Beitrag zum Frieden in Europa leisten.“