Aggsbach

Erstellt am 17. August 2016, 05:00

Bei Münzsuche Granate entdeckt. Jugendliche entdeckten russische Werfergranate beim Spaziergang mit einem Metalldetektor. Zustand der Waffe: scharf!

Ein besonderes Ferienhighlight erlebten drei junge Schüler aus Aggsbach-Dorf in der Vorwoche. Die stolzen Finder der russischen Werfergranate: Florian Mayerhofer, Martin Hochreiter und Florian Lechner.  |  privat

Drei Schüler aus Aggsbach nutzten ihre Sommerferien zur Suche nach alten Münzen. Mit einem Metalldetektor machten Martin Hochreiter (12), Florian Mayerhofer (10) und Florian Lechner (14) jedoch einen weitaus bedeutenderen Fund: Eine acht Zentimeter lange russische Werfergranate in scharfem Zustand.

In der Nähe des Friedhofes in Aggsbach-Dorf fanden drei junge Burschen diese acht Zentimeter lange russische Werfergranate.  |  Landespolizeikommando

„Uns war gleich klar, dass es eine Bombe ist“, erzählt Martin Hochreiter. Zur Sicherheit wurde ein Foto gemacht und an die Eltern geschickt, die dann die Polizei alarmiert haben. „Lustig war, beim Weggehen hat mein Papa noch gesagt, wir sollen keine Bombe ausgraben“, lacht der Zwölfjährige.

Die Polizei verständigte sofort den Entminungsdienst, der die acht Zentimeter lange russische Werfergranate abtransportierte.

Mehr in der aktuellen Melker NÖN.