Erstellt am 10. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

Als die Zukunft vor uns lag. Neue Ausstellung / Am 19. März eröffnet auf der Schallaburg die Ausstellung „Die 70er – Damals war Zukunft“. Es war ein Jahrzehnt des politischen Aufbruchs, das bis heute nachwirkt. SCHALLABURG / Ab 19. März (bis 6.

Vor allem modisch sind vielen Menschen die 70er noch in guter Erinnerung. Doch wie stark prägen die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche dieser Zeit bis heute unser Leben? Ab 19. März wird auf der Schallaburg dieser Frage nachgegangen.  |  NOEN, Daniela Matejschek

Ab 19. März (bis 6. November) beleuchtet die Schallaburg heuer mit „Die 70er - Damals war Zukunft“ ein Jahrzehnt des gesellschaftlichen Aufbruchs. Sind die Forderungen von damals in der heutigen Zeit nicht aktueller denn je? Mit dem Anspruch, die Zukunft zu gestalten, formulierte dieses Jahrzehnt Visionen von einer anderen Welt.

Die Welt wurde schriller. Im reflektierenden Licht der Discokugeln drehte sie sich zu „Saturday Night Fever“, während Nina Hagen und die Sex Pistols Skandale provozierten und Freiraum eroberten.

Bunte Erinnerungen an die 70er

Ein Panoptikum dieser großen Welt brachte der TV-Schirm ins Wohnzimmer, kindgerecht aufbereitet in der „Sendung mit der Maus“. Zwischen Resopalküche und Puch MC 50 feierten die einen den Beginn einer neuen Ära. Die anderen sagten der Konsumgesellschaft derweil in Kommunen und Kinderläden den Kampf an.

Bewegte Zeiten waren die 70er definitiv. Kriege von Nicaragua bis Vietnam, die Abstimmung gegen Zwentendorf und Bürgerinitiativen: Das Volk regte sich, bewegte etwas. Ob Gratis-Schulbücher, 40-Stunden-Woche oder Fristenlösung: Alles Errungenschaften der 70er. Was kam damals und was blieb uns bis heute?

Die Ausstellung ruft bunte Erinnerungen an die 70er wach und gibt gleichzeitig Anstöße zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Dabei wird die Ausstellung selbst zum Diskussionsraum: Fünf Debattenräume geben Platz für Fragen und Diskussionen – ob in Workshops, alleine oder mit anderen Besuchern.