Erstellt am 26. Oktober 2015, 21:38

Ansturm auf den Taferlberg. „Auf zum Käsemarkt“ dachten sich wieder weit über 10.000 Besucher am Sonntag und machten den Wallfahrtsort Maria Taferl zum Zentrum des Bezirkes.

 |  NOEN, Gerald Götsch und Franz Brandstetter
Pünktlich zur Eröffnung um acht Uhr blinzelte auch schon die Sonne durch die dünne Nebeldecke und ließ den Taferlberg mit seiner Basilika bei perfektem Herbstwetter erstrahlen.

Zum bereits 17. Mal brachten knapp über 100 Aussteller die Gäste zum Staunen: Vom Vorarlberger Käse bis zum burgenländischen Wein, vom Waldviertler Mohn bis zum steirischen Kürbiskernöl waren zahlreiche Genussregionen Österreichs vertreten. „Da sich beim ersten Markt im Jahre 1999 fast nur Käseanbieter anmeldeten, machte ich aus dem geplanten Bauernmarkt einfach einen Käsemarkt“, so Organisator Karl Stix von der Käsehütte in Wimm über die Erfolgsgeschichte. Gemeinsam mit seiner Frau Herta sorgt er jedes Jahr für ein Highlight abseits der Basilika.



Dass der Organisator über die Bezirksgrenzen hinaus mittlerweile fast jedem ein Begriff ist zeigte die Tatsache, dass er gemeinsam mit Taferls Bürgermeister Heinrich Strondl beinahe jeden Gast persönlich begrüßte.

Das Publikum war übrigens wieder bunt gemischt: Neben heimischen Besuchern fanden zahlreiche Gäste aus ganz Österreich den Weg ins Südliche Waldviertel, ja sogar Busse aus Deutschland und Tschechien wurden von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Maria Taferl auf den Parkplätzen eingewiesen.

Auch Nationalratsabgeordneter Georg Strasser stattete dem größten Käsemarkt Österreichs einen Besuch ab. Nicht nur er war verblüfft von den zahlreichen Hoheiten am Taferlberg: Gabriele Sigl (Zwetschkenkönigin), Jasmin Hofbauer (Zwetschkenprinzessin), Silvia Pabisch (Milchkönigin), Maria Tham (Ribiselkönigin), Eveline Karner (Karpfenkönigin) und Julia Wilhelm (Mostprinzessin) standen den Besuchern für Fotos zur Verfügung. Erst am späten Nachmittag war Schluss mit „Alles Käse“, und allmählich kehrte wieder Ruhe ein am Taferlberg.