Artstetten-Pöbring

Erstellt am 21. Juli 2016, 04:16

von Friedrich Reiner

Betreuung auch für die ganz Kleinen. Bis Ende September wird in Artstetten-Pöbring eine Tagesbetreuungseinrichtung an den Kindergarten zugebaut.

Baustart für die Tagesbetreuungseinrichtung in Artstetten: Michael Karl (Bauleiter, Fa. Jägerbau) (v. l.), geschäftsführender Gemeinderat Josef Landstetter, Bürgermeister Karl Höfer, Baumeister Bernhard Sekora (Fa. Jägerbau) und Roland Gronister (Planer).  |  Gemeinde

Eine Bundes- und Landesförderung konnte die Marktgemeinde lukrieren, um auch den Kleinsten in Artstetten-Pöbring für eine Tagesbetreuung eine Möglichkeit anzubieten. Bürgermeister Karl Höfer: „Hier können die Kinder ab dem ersten Lebensjahr betreut werden, solange, bis sie in den Kindergarten eingegliedert werden können.“

Es ist auch eine Nachmittagsbetreuung für Kinder bis zwölf Jahre möglich. Notwendig wurde dieses Projekt, da eine Erweiterung des Kindergartens nur für drei Jahre genehmigt wurde. „Das war uns zu wenig“, betonte der Bürgermeister. „Der Bedarf an solchen Einrichtungen ist bei uns im Steigen, was die positive Geburtenbilanz zeigt.“

Derzeit wird eine Erhebung durchgeführt, danach werden sich die Öffnungszeiten richten. Zum Zubau beim Kindergarten meint Höfer, „dass so gebaut wird, dass dieser nicht nur zur Tagesbetreuung, sondern auch für eine Kindergartengruppe Verwendung finden kann. Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen. Dieser schließt unmittelbar an den derzeitigen Kindergarten an. Errichtet wird neben den erforderlichen Räumlichkeiten ein Ruheraum für die Kleinen.“

Bürgermeister Höfer sieht diesen Bau als „wertvolle Investition für die Zukunft, denn die familiären Voraussetzungen haben sich massiv verändert. Die positive Bevölkerungsentwicklung wird sich auch auf die Schule auswirken.“

Für die Kosten von rund 350.000 Euro kommen Bund, Land und Gemeinde auf. Einstimmig hat der Gemeinderat diesem Vorhaben – Ende September soll es abgeschlossen sein – seine Zustimmung erteilt.