Erstellt am 24. November 2015, 09:08

von Gerald Götsch

B36 im neuen Look. Die Zwettler Bundesstraße wird in Hofamt Priel um ca. 2,6 Millionen Euro entschärft. Abschnitt im Hölltal fertiggestellt.

 |  NOEN, zVg

Kürzlich erfolgte der Startschuss für die Arbeiten an der B36 im Bereich "Kleehof". Hier werden bis Ende 2016 in einem unübersichtlichen Waldstück auf einer Länge von 850 Metern einige unübersichtliche Kurven entschärft und eine Abbiegespur geschaffen (die NÖN berichtete).

Die dazu erforderlichen Schlägerungs- und Rodungsarbeiten haben bereits begonnen. Für das Bauvorhaben werden ca. 66.000 m Erd- und Felsmaterial abgetragen. Die Kosten belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen. „Es gab in der Vergangenheit in diesem Bereich zahlreiche Unfälle“, erhofft sich Roman Schinnerl von der Straßenmeisterei Persenbeug eine Entschärfung.

Land trägt Kosten

Einige Kilometer nördlicher wurden die letzten Arbeiten fertiggestellt. Seit Sommer 2014 wurde im Hölltal auf einer Länge von 800 Metern eine Kriechspur geschaffen. Dabei kam es aufgrund der Arbeiten häufig zu großräumigen Umleitungen. Die Baukosten beliefen sich auf zwei Millionen Euro und wurden vom Land übernommen.

Die Zwettler Bundesstraße gilt als wichtiger Zubringer für die Landesausstellung 2017 in Pöggstall.