Pöchlarn

Erstellt am 01. August 2016, 18:51

von Claudia Christ

A1 bei Pöchlarn wird dreispurig. Am Montag fiel der Startschuss für den Lückenschluss zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn. Fertigstellung: Mitte 2018.

ASFINAG

Seit Montag wird die Westautobahn (A1) zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn dreispurig ausgebaut. Bis Mitte 2018 schließt die ASFINAG damit die letzte noch nicht dreistreifige Lücke der A1 zwischen Steinhäusl und Voralpenkreuz. Rund 33 Millionen werden in die neuen Fahrspuren und die Instandsetzung der fünf Kilometer langen Strecke investiert.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner zeigte sich beim Spatenstich am Montag erfreut, dass der Ausbau um ein Jahr vorgezogen werden konnte: „Mit dem Lückenschluss erhöhen wir zusätzlich zur Leistung auch die Verkehrssicherheit maßgebend. Gut ausgebaute Straßen sind ein wichtiger Impuls für den Arbeitsmarkt und sichern den Wirtschaftsstandort Niederösterreich.“

Nach der Fertigstellung ist die A1 in NÖ auf einer Länge von 143 Kilometer dreispurig zu befahren. Für die zusätzliche Fahrspur ist es notwendig, auf den rund fünf Kilometern Rodungen durchzuführen. Nach der Fertigstellung des Ausbaus Mitte 2018 forstet die ASFINAG eine Fläche von rund 20.000 Quadratmetern wieder auf und pflanzt rund 5.000 Bäume.

Die ab Ende September laufenden Hauptbaumaßnahmen betreffen beide Richtungsfahrbahnen und umfassen im Wesentlichen den Zubau der jeweils dritten Fahrspur sowie Instandsetzungsarbeiten der bestehenden Fahrbahnen.

Bauarbeiten bei laufendem Verkehr

In diesem Abschnitt werden acht Brücken für die neue Spur verbreitert. Fahrbahneinrichtungen wie Leitschienen werden erneuert und die Fahrbahnentwässerung auf den letzten Stand der Technik gebracht. Im Sinne eines bestmöglichen Umweltschutzes baut die ASFINAG zwischen Matzleinsdorf und Pöchlarn zusätzlich vier Gewässerschutzanlagen. Zum optimalen Schutz der Anrainer verlängert die ASFINAG außerdem den bereits bestehenden Lärmschutz beim Rastplatz Ornding um insgesamt 600 Meter.

Während der gesamten Bauzeit werden pro Richtung zwei Fahrspuren offengehalten. Die Zufahrten zur Anschlussstelle Pöchlarn und zum Rastplatz Ornding bleiben ebenfalls geöffnet. Notwendige kurzfristige Sperren werden zeitgerecht vor Ort angekündigt. Im gesamten Baustellenbereich herrscht während der Arbeiten grundsätzlich Tempo 80 km/h.

Umfassende und rasche Verkehrsinformationen abrufen zu können, hilft Nerven und Zeit zu sparen. Das gilt nicht nur bei der Fahrt in den Urlaub, sondern auch bei der täglichen Fahrt in die Arbeit.

 

ASFINAG

Mit der neuen ASFINAG-Verkehrs-App ist es nun möglich, oft genutzte Strecken in der App zu hinterlegen. Das bedeutet für die Nutzer: Kein langes Suchen mehr von Strecken vor Fahrtantritt – die App informiert automatisch über Verkehrsbehinderungen auf der jeweils favorisierten Strecken.