Erstellt am 14. April 2016, 05:04

von Jürgen Scheuchelbauer

Beste Jungbäckerin aus Ruprechtshofen. Sabrina Heiß aus Ruprechtshofen gewann Lehrlingslandeswettbewerb der Bäcker.

Die Ruprechtshofnerin Sabrina Heiß aus der Haubi's-Bäckerei in Petzenkirchen überzeugte beim Lehrlingswettbewerb der Bäcker in der Berufsschule Baden unter anderem mit ihrem Schaustück die Jury.  |  NOEN, WKNÖ

Die Beste der Besten Niederösterreichs kommt aus dem Bezirk Melk: Die Ruprechtshofnerin Sabrina Heiß aus der Haubi’s-Bäckerei in Petzenkirchen setzte sich beim Lehrlingslandeswettbewerb gegen die 15 besten jungen Bäcker Niederösterreichs durch.

Eine fünfköpfige Jury bewertete in der Berufsschule Baden die außergewöhnlichen handwerklichen Fähigkeiten der landesweit besten Bäckerlehrlinge. So wie ihre 15 Konkurrenten musste Sabrina Heiß Striezel, Brote, Wecken, Salzstangerln und Kipferln herstellen. Dabei war vor allem die Kreativität des Plundergebäcks sowie die Kreation des Dekor- und Schaugebäcks gefragt.

„Habe gar nicht damit gerechnet"

Daneben war auch ein Theorieteil zu absolvieren. Heiß wurde schließlich sowohl als beste Nachwuchsbäckerin als auch als beste Praktikantin und beste Theoretikerin ausgezeichnet. Überraschend war dieses Ergebnis vor allem auch für die Siegerin selbst: „Ich habe gar nicht damit gerechnet. Meine Motivation war, das Beste zu geben. Dass das dabei rauskommt, war für mich auch eine Überraschung“, so die ausgezeichnete Jungbäckerin aus dem Bezirk.

Durch den Gewinn des Landeswettbewerbs nominierte sich die junge Bäckerin für den nächsten Bewerb: Am 12. und 13. Juni geht es für Heiß in die Berufsschule Feldkirch zum Bundeslehrlingswettbewerb, wo sich die besten Bäcker aus ganz Österreich duellieren. Die Devise der Bezirksvertreterin bleibt die gleiche: „Ich versuche, das Beste zu geben, um vielleicht wieder zu überraschen.“