Erstellt am 18. Mai 2016, 04:34

von NÖN Redaktion

Betrug mit falschen Belegen. Diebe ergaunerten in Discontmärkten Waren und Geld mit ausgedruckten Kassabons.

Betrüger mit falschen Kassabons wurden gefasst.  |  NOEN, Weingartner

Besonders dreist gingen zwei Slowaken (20 und 34) und ein Tscheche (30) bei einer Serie von Ladendiebstählen vor: Sie gingen mit Laptop und Drucker ans Werk. Vor Ort druckten sie dann selbst Rechnungen aus. Mit den gefälschten Rechnungen reklamierten sie dann zuvor im Markt genommene Waren.

An der Kassa erhielten die Täter dann jeweils den auf der Rechnung ausgewiesenen Betrag zurück. In anderen Fällen nahmen sie Waren im Markt an sich und gingen mit dem gefälschten Kassabeleg unbehelligt an der Kassa vorbei.

Trio war spezialisiert auf zwei Diskontketten

Spezialisiert war das Trio auf zwei Diskontketten im gesamten Bundesgebiet. Ausgerechnet am Freitag, dem 13., war dann Schluss mit dem Treiben. In einer Diskonterfiliale in Pöchlarn wurde das Trio kurz vor Ladenschluss von der Polizei auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Insgesamt konnte die Polizei dem Trio bisher acht Taten in Ober- und Niederösterreich nachweisen. Im Gepäck der Täter stellten die Beamten handschriftliche Aufzeichnungen zu den Taten sicher. Auf A4-Zetteln und in einem Notizbuch hatten sie insgesamt 54 Adressen der Diskonter-Filialen vermerkt — zum Teil auch mit den dort ergaunerten Beträgen.

Täter in Gefängnishäuser Krems und St. Pölten

Dementsprechend laufen derzeit die Ermittlungen der Polizei noch auf Hochtouren. Die Zahl der Taten könnte daher noch weit höher sein. Die Vorgangsweise ist laut Kriminaldienst-Referent Karl Nestelberger vom Bezirks-Polizeikommando auch für die Ermittler völlig neu.

Die Täter wurden nach ihren Vernehmungen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten am Samstag wegen gewerbsmäßiger Diebstähle in die Gefangenenhäuser Krems und St. Pölten eingeliefert.