Erstellt am 20. Oktober 2015, 08:31

von NÖN Redaktion

Fast 4.000 Flüchtlinge im Transitlager Wieselburg versorgt. Große Hilfsbereitschaft beim Transitlager in Wieselburg.

 |  NOEN, Karin Maria Heigl
Ungebrochen stark ist die Hilfsbereitschaft in Wieselburg. Dort werden in den zwei zum Transitlager umfunktionierten Messehallen seit 5. Oktober täglich Flüchtlinge betreut. Bislang sind 3.817 Hilfesuchende versorgt worden. 50 davon haben in Österreich offiziell um Asyl angesucht.

Rund 4.200 Stunden wurden von den Einsatzorganisationen und den Freiwilligen geleistet. Im Einsatz sind das Rote Kreuz, die Caritas samt Freiwillige und das Team Österreich. Rund drei Viertel dieser Stunden wurden freiwillig oder ehrenamtlich erbracht.

Die Versorgung läuft reibungslos. Dazu tragen auch die Betriebe aus der Region bei. So hat zum Beispiel die Firma Haubis aus Petzenkirchen sämtliches Brot und Gebäck für das Flüchtlings-Transitlager in Wieselburg bislang kostenlos gespendet. Das sind bereits rund 18.000 Semmeln. Das Team der Bundesheer-Feldküche verkocht tagtäglich rund 70 Kilogramm Nudeln für das Abendessen.