Melk

Erstellt am 15. Januar 2018, 08:00

von Markus Glück und Denise Schweiger

Peter Pruzina: „Bin kein Chamäleon“. Nach den Grünen und der Liste Pilz unterstützt Peter Pruzina jetzt als Gastmitglied die SPÖ im Landtagswahlkampf.

privat

Lange war es ruhig um Peter Pruzina. Doch der Wahl-Melker mit Wiener Wurzeln kann die Finger nicht von der Politik lassen: Er unterstützt jetzt die SP-Fraktion bei der Landtagswahl als Gastmitglied.

Hintergrund: Erst schmiss Pruzina aufgrund von parteiinternen Unstimmigkeiten das Handtuch und sein Gemeinderatsmandat bei den Grünen, danach ging er bei der vergangenen Nationalratswahl für die Liste Pilz ins Rennen. Die Euphorie nach der Wahl (2,47 Prozent im Bezirk Melk) war groß. Doch als die Liste Pilz bekannt gab, dass sie nicht für den niederösterreichischen Landtag kandidiere, war Pruzina enttäuscht: „Einem sehr engagierten Team wurden so die Zähne gezogen.“

Also ergriff Pruzina jetzt die Chance bei der SPÖ. „Ich bin kein politisches Chamäleon“, betont Pruzina, „ich bin einer, der Angebote prüft, seine Wahl trifft und die Gruppe unterstützt, die Politik für Menschen macht.“ Ob der Ex-Grüne sich über seine Gastmitgliedschaft hinaus für die SPÖ engagieren wird? „Man wird sehen. Nach der Wahl werde ich mir dazu Gedanken machen“, verrät Pruzina gegenüber der NÖN.

Über die Unterstützung im Wahlkampf freut sich Bezirks-Spitzenkandidat Günther Sidl. „Ich freue mich über jede Hilfe im Wahlkampf und bei der Arbeit für die SPÖ“, reicht Sidl die Hand zur Zusammenarbeit.

Ob die Mitarbeit auch eine zukünftige Zusammenarbeit in der Melker Ortspartei bedeutet, lässt Sidl offen: „Das ist eine alleinige Entscheidung der Ortsorganisation und wird zur gegebenen Zeit besprochen werden.“ Melks SP-Stadtpartei-Obmann Jürgen Eder zeigt sich jedenfalls interessiert: „Ich wehre mich nicht gegen neue, aktive Mitglieder.“