Erstellt am 02. Februar 2016, 06:03

von Elisabeth Schuster

Containerlösung für Arztpraxis ab 2016. Seit 1. April ist der Arztposten in Ruprechtshofen unbesetzt. Nun soll eine Containerpraxis in Brunnwiesen entstehen.

Hier auf dieser Wiese in Brunnwiesen bei Ruprechtshofen wäre mit 6,5 Kilometer Abstand zur öffentlichen Apotheke in St. Leonhard eine Arztpraxis mit Hausapotheke möglich. Ruprechtshofens Bürgermeister Leopold Gruber-Doberer kämpft für eine Arztpraxis im Ort.  |  NOEN, Gleiß
„Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.“ Mit diesen Worten beschreibt Ruprechtshofens Bürgermeister Leopold Gruber-Doberer die Idee einer Containerpraxis in Brunnwiesen.

Seit 1. April 2015 ist die Arztstelle in Ruprechtshofen nicht besetzt. Insgesamt zehn Mal schrieb die Ärztekammer die Stelle aus. Kein einziges Mal meldete sich ein Interessent. Den Grund sieht Gruber-Doberer in der fehlenden Hausapotheke. Aufgrund des Apotheken-Gesetzes darf keine Hausapotheke in Ruprechtshofen geführt werden, weil die nächste öffentliche Apotheke in St. Leonhard weniger als sechs Kilometer entfernt ist. Die Wiese in Brunnwiesen wäre mit 6,5 Kilometer außerhalb dieser Schutzzone.

„Ich halte es nicht aus, nichts zu tun“, erklärt Gruber-Doberer sein Handeln. Das Grundstück, auf dem die Container stehen könnten, ist bereits gepachtet. Auch das Nebengrundstück hat sich der Ortschef schon reservieren lassen.

Gruber-Doberer: "Rechne mit positiven Bescheid"

Wird die Containerpraxis von den Patienten angenommen, soll auf diesem Grund eine Arztpraxis gebaut werden. „Es ist ein überschaubares Risiko mit den Containern. Wenn es nicht angenommen wird, dann kommt die Containerpraxis wieder weg“, erklärt Gruber-Doberer. Der Bürgermeister rechnet mit einem positiven Bescheid in den nächsten Wochen. Schon im Juni könnte die Praxis in Brunnwiesen eröffnet werden.

Entscheiden wird das Ganze die Bezirkshauptmannschaft Melk. „Wir sind mitten im Verfahren drin. Die Beurteilung erfolgt nach dem Apotheken-Gesetz“, erklärt Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner. Gibt es von der BH Melk einen positiven Bescheid, kann laut Bezirkshauptmann Haselsteiner Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt werden.

Einen Interessenten für die Containerpraxis gibt es bereits. Acht Container mit insgesamt 118 m2 könnten in Zukunft zur Verfügung stehen. Darin enthalten wären zwei Behandlungszimmer, ein Warteraum, die Hausapotheke, ein Labor und mehr.