Erstellt am 16. September 2015, 06:22

von Leopold Rank

Das Zuhause der Künstler. Mit der Prämierung der besten Werke endete am Samstag das zehnte Künstlersymposium in Pöchlarn. Benefiz-Kunstauktion mit Lions Club am 21. November.

Zwei Stars in Pöchlarn: Roman Zaslonov, einer der beiden Sieger der Sparte Grafik, mit dem als Schauspieler, Choreograf und Tänzer bekannten Ramesh Nair.  |  NOEN, Leopold Rank

| Mit der Verleihung des Kunstpreises der Stadt Pöchlarn ging das zehnte Symposium „Atelier an der Donau“ zu Ende. In der Gruppe Grafik war die Auswahl derart groß und hochqualitativ, dass die Jury zwei erste Preise vergab. Obmann Gerhard Maller zum Abschluss: „257 Künstler aus 47 Nationen haben in neun Jahren die Stadt Pöchlarn nach außen getragen und die besten Eindrücke gewonnen. Dies beweist die Aussage eines Künstlers: Wir Künstler sind wieder nach Hause gekommen.“

Großes Lob für das gesamte Team kam von Landtagsabgeordnetem Karl Moser: „Nur durch die Hartnäckigkeit von Gerhard Maller ist die Veranstaltung so gewachsen, dass man sagen kann, Pöchlarn ist die Stadt der Künstler.“ Stargast Ramesh Nair lobte die hohe Qualität der Werke. Juryvorsitzender Direktor Carl Aigner meinte, es sei durch die hohe Qualität der Exponate sehr schwer gefallen, die besten Werke auszuwählen. Der Kunstmäzen und ehemalige Vizebürgermeister Werner Blank der Partnerstadt Riedlingen schlug eine Ausstellung mit Künstlern in Riedlingen vor. Am 21. November soll mit dem Lionsclub Pöchlarn Melk eine Benefiz-Kunstauktion organisiert werden. 

www.atelieranderdonau.at