Erstellt am 11. September 2015, 14:12

von Leopold Rank

Déja-vu in Pöchlarn. Beim zehnten Künstlersymposium sind die bisherigen Sieger am Werk. Stargäste kommen zum Abschlussfest am 12. September: Ramesh Nair und Ursula Strauss.

 |  NOEN

„Das hab ich schon mal erlebt ...“ Ein Déja-vu erleben derzeit auch die Künstler beim zehnten Symposium von Atelier an der Donau: Denn es wurden ausschließlich Preisträger der letzten neun Symposien in den Sparten Malerei, Grafik und Bildhauerei nach Pöchlarn eingeladen.

Kunstpreis der Stadt Pöchlarn wird verliehen

Sechzehn Künstler aus neun Nationen werden in Pöchlarn zehn Tage lang arbeiten. Am Ende werden ihre Werke von einer Fachjury bewertet und die Sieger mit dem Kunstpreis der Stadt Pöchlarn ausgezeichnet. Wie Obmann Gerhard Maller bei seiner Begrüßung mitteilte, führten Barbara Kamptner und Atanas Kolev 2006 die ersten Gespräche über das Symposium. Das Startbudget von 36.000 Euro musste aufgebracht werden. Stadtgemeinde, Land NÖ und die Wirtschaft machten die Finanzierung bis heute möglich.

Erstes Symposium im Jahr 2006

Das erste Symposium fand bereits im Juni 2006 im Pflegeheim Schloss Pöchlarn statt. Mittlerweile wurde es zum größten europäischen Symposium ernannt. Kulturstadträtin Barbara Kainz und Bürgermeister Franz Heisler bedankten sich in Würdigung des gesamten Teams für das erbrachte Engagement.

Den Sonntagsbrunch im Depot nutzten viele Kunstinteressierte, um mit den internationalen Künstlern zu plaudern und sich dabei kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Am 12. September um 14 Uhr findet die Abschlussveranstaltung im Depot statt. Als Stargäste werden dazu Werbestar Ramesh Nair und Schauspielerin Ursula Strauss erwartet.