Erstellt am 05. April 2016, 05:04

von Anna Faltner

Demonstration gegen Überproduktion von Milchprodukten. Rund 20 Milchbauern aus dem Bezirk demonstrierten in Wien gegen die „sinnlose Überproduktion“ von Milchprodukten.

FP-Landeskammerrat Manfred Mitmasser aus Marbach vertrat die IG Milch am Donnerstag in Wien.  |  NOEN, Brandstetter

Mehr als 150 Milchbauern aus Salzburg, Ober- und Niederösterreich kamen zur Demonstration der IG Milch in Wien. Mit dabei waren rund 20 Bauern aus dem Bezirk.

„Das Ziel war ganz klar, darauf hinzuweisen, dass europaweit zu viel Milch produziert wird. Mit dem Export von Milchpulver in Entwicklungsländer werden dort zahlreiche Existenzen zerstört“, berichtet FP-Landeskammerrat Manfred Mitmasser, der am Donnerstag vor Ort war.

Deutsche Milchprodukte zu absoluten Niedrigpreisen

Grund für den derzeitigen Unmut bei den Milchbauern ist vor allem die Tatsache, dass die österreichischen Handelsketten Spar, Lidl und Penny deutsche Milchprodukte zu absoluten Niedrigpreisen verkaufen.

Die Freiheitlichen und Unabhängigen Bauern haben daher ein Protestschreiben an die Handelsketten geschickt. „Durch diese aggressive Preispolitik und den Austausch österreichischer Rohstoffe durch deutsche werden Familienbetriebe zerstört“, betont Mitmasser. Sollte dies nicht funktionieren, soll es Protestkundgebungen vor den Handelsketten geben. „Ich hoffe, der Bauernbund hat dann auch den Mut mitzumachen“, so der Landeskammerrat.