Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:28

von Michael Unger

Die Bürger sind gefragt. Vergangene Woche wurden Fragebögen an alle Loosdorfer Haushalte versendet. Die Gemeinde will wissen, wo beim Thema „Ortskern“ der Schuh drückt.

Wollen, dass die Loosdorfer »mitreden«: Projektkoordinator Christian Bugl (v. l.), Loosdorfer-Wirtschaft-Obfrau Marion Plank, Bürgermeister Josef Jahrmann und Julia Kral sowie Petra Schwarz von der FH Wieselburg.  |  NOEN, Unger
Seit zwei Wochen machen in Loosdorf große rote Transparente mit der Aufschrift „Red mit!“ auf sich aufmerksam. Wo man mitreden solle, war zunächst nicht bekannt. Letzten Donnerstag lüfteten Gemeinde und Loosdorfer Wirtschaft in einer Pressekonferenz das Geheimnis: Die Aktion ist die erste Phase des Projekts zur Ortskernbelebung.

Im Laufe der Woche erhielten sämtliche Loosdorfer Haushalte einen Fragebogen, in dem es um Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen, Gastronomie und Freizeitangebote im Ort geht. Diesen haben Studierende der FH Wieselburg erstellt. Durch die Befragung soll klar werden, welche Angebote im Ort fehlen und was verbessert werden könnte.

Bürgermeister Josef Jahrmann will einen „toten“ Ortskern um jeden Preis verhindern. Für „Loosdorfer Wirtschaft“-Obfrau Marion Plank war aufgrund einiger Schließungen bereits „Feuer am Dach“. Sie wünscht sich etwa spezialisierte Gewerbebetriebe, ein Hotel oder ein gehobenes Restaurant. Bis 18. Dezember können die Fragebögen in die dafür aufgestellten Boxen im Ort geworfen werden. Aus den Vorschlägen wird eine Machbarkeitsstudie erstellt, die im März präsentiert wird.