Erstellt am 02. Mai 2016, 08:38

von NÖN Redaktion

„Die Wanze - ein Insektenkrimi“. Am Mittwoch, 11. Mai um 19 Uhr spielen die Jugendlichen der Kreativakademie Melk das Stück „Die Wanze - ein Insektenkrimi“ im Stadtsaal Melk.

Die Jugendlichen der Schauspielakademie Melk spielen am Mittwoch, 11. Mai das Stück "Die Wanze - ein Insektenkrimi" im Stadtsaal Melk. Mit dabei sind Marlene Sommer, Ines Stieger, Laura Kiefer, Sigrun Steiner, Laura Wenninger, Alex Schauer, Phillipp Winkler und Elina Foramitti (nicht am Bild).  |  NOEN, Schauspielakademie Melk
Die Kursleiter Barbara Willensdorfer und Christian Himmelbauer haben teilweise gemeinsam mit den sieben Jugendlichen die gleichnamige Romanvorlage dramatisiert. Die Schauspielschüler schlüpfen im
Stück in verschiedene Rollen: Ameisen- und Wespenköniginnen, Grashüpfer, Ohrenkäfer.

Ameisen und Wespen treten in diesem Stück über einen Putschversuch im Ameisenstaat auf.
Die Ameisen haben die Wespen und eine Spinne auf ihrer Seite - Ihnen gegenüber steht eine kleine
Widerstandsgruppe von „individualistischen“ Ameisen. Diese finden Unterstützung in dem
Privatdetektiv „Wanze“, einem Käfer, der seinerseits eigentlich nur einen verschwundenen russischen
Ohrenkäfer suchen sollte, und einer Grashüpferin, die als Reporterin den Dingen auf den Grund geht.

Während die Menschen oben auf der Wiese Rasen mähen, findet knapp unter der Erde ein Drama
von Verrat und Heldentum statt.

Und warum ein Privatdetektiv, der ein Käfer ist, „Wanze“ heißt, …. „ist eine lange Geschichte“!