Erstellt am 15. Dezember 2015, 15:40

Die WK-Bezirksstelle in Melk ist komplett barrierefrei. Maßnahmen | Wirtschaftskammer bietet Unternehmern Beratung bei der Umsetzung des Gesetzes. Die Bezirksstelle Melk geht mit gutem Beispiel voran und errichtete ihr Haus vollkommen barrierefrei.

Eine Rampe sowie ein Behindertenparkplatz direkt vor dem Eingang der WK-Bezirksstelle Melk ermöglichen Menschen mit Behinderungen den ungehinderten Zugang.  |  NOEN, Faltner
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

2004 baute die WK-Bezirksstelle Melk ihr Gebäude komplett neu. „Das Haus wurde bereits nach den geltenden Richtlinien barrierefrei geplant und errichtet.

So bauten wir einen Lift, einen barrierefreien Zugang zur Bezirksstelle mit einem Behindertenparkplatz sowie eine behindertengerechte WC-Anlage“, erklärt Bezirksstellenleiter An-dreas Nunzer. Für den Bezirksstellenobmann der WK Melk, Franz Eckl, steht der Neubau auch für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. „2004 wurden breitere Gänge und stufenlose Stockwerke geplant und errichtet“, erzählt er.

Um die Unternehmen über Barrierefreiheit zu informieren, führt die Wirtschaftskammer eine Beratungsaktion durch. Da jede Firma andere räumliche Gegebenheiten hat, sind auch verschiedene Maßnahmen notwendig. „Vor allem bei Altbauten ist es oft schwierig, aber auch dafür gibt es kreative Lösungen“, so Eckl. Häufig umgesetzt werden die Markierung von Stiegen und Glasflächen oder ein zweites Geländer zum Anhalten beim Stiegensteigen.

„Wir bieten online einen Selbstcheck an, den die Unternehmen dann im Rahmen einer geförderten Beratung vertiefen können. Dabei kommt ein Fachmann direkt in den Betrieb und gibt konkrete Tipps für die Umsetzung von Barrierefreiheit“, erklärt Franz Eckl. Die Aktion wird allgemein sehr gut von den Betrieben und auch von der Öffentlichkeit angenommen. Daher gibt es auch keine Unsicherheiten mehr.

„Unsere Unternehmer beschäftigen sich sehr intensiv damit, Barrierefreiheit umzusetzen. Ich habe bis jetzt keine negativen Reaktionen wahrgenommen“, betont Eckl.

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit