Ybbs an der Donau

Erstellt am 07. Dezember 2017, 05:11

von Markus Glück

Schüsse in der Ybbser Altstadt. Flüchtender konnte von Zivilpolizisten erst durch zwei Signalschüsse gestoppt werden. Lenker aus dem Bezirk Amstetten stand unter erheblichem Drogeneinfluss.

Auch ein Unfall auf Höhe des Schulzentrums konnte den Mann aus dem Bezirk Amstetten nicht stoppen.  |  NOEN, FF Ybbs

Wilde Szenen spielten sich in Ybbs ab. Nach einem Einbruchsversuch entdeckte die Polizei ein verdächtiges Fahrzeug. Als die Beamten die Verfolgung aufnehmen wollten, gelang dem Lenker eines silbernen VW-Golf noch die Flucht.

Wenige Stunden später wurde eine Zivilstreife der Polizei abermals auf das Fahrzeug aufmerksam. Die Beamten starteten eine Verfolgungsjagd samt Straßensperren. Im Kreuzungsbereich des Ybbser Schulzentrums verlor der Lenker dann die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte gegen eine Hausmauer und in der Folge in einen nahe der Kreuzung stehenden weißen VW-Golf.

Zwar war das Auto schwer beschädigt, dennoch ließ sich der Verdächtige vorerst nicht stoppen und versuchte, per Laufschritt abermals zu entkommen.

Erst Signalschüsse stoppten Verdächtigen

Die Zivilbeamten gaben daraufhin zwei Warnschüsse ab. „Die Signalschüsse erfolgten im gesicherten Bereich“, bestätigt Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion. In der Folge gelang es den Polizisten, den Täter festzunehmen. Wie sich bei der Einvernahme herausstellte, hatte der vermeintliche Einbrecher nichts mit dem Einbruchsversuch zu tun, allerdings stand der Lenker aus dem Bezirk Amstetten unter erheblichem Drogeneinfluss.