Erstellt am 11. September 2015, 16:05

von Walter Fahrnberger

Enormes Interesse an öffentlicher Gemeinderatssitzung in Melk. Weitere Grundsatzbeschlüsse für Sparmaßnahmen wurden in Melk vor 80 Zuhörern getroffen.

 |  NOEN, Walter Fahrnberger

In den Jahren von 2009 bis 2014 wurden in der Stadtgemeinde Melk fast 18 Millionen an Darlehen für diverse Projekte wie Hochwasserschutz, Kindergarten oder Sportplatzbau aufgenommen. Deshalb muss jetzt gespart werden.

Wie, das wurde den Melker Bürgern am Donnerstag im Groben präsentiert. Die Gemeinderatssitzung wurde dafür extra in den Melker Stadtsaal verlegt.

Mehr als 80 Besucher informierten sich direkt von den Mandataren. Dabei gab es auch hitzige Debatten. Vor allem, dass Freiwillige in Zukunft in der Volkshochschule sowie in der Bibliothek die Angestellten ersetzen sollten, sorgte für Diskussionen. Empörung löste die Meldung aus, dass das Museum geschlossen werden soll.
 
Dennoch wurden vom Gemeinderat die  Grundsatzbeschlüsse zu den Sparpaketen gefasst, die im Projekt  „Stadt Melk hat Zukunft“ geschnürt wurden. Auch der Eislaufplatz ist betroffen. Der soll jedoch auch in Zukunft erhalten bleiben.
 
Mehr darüber in der nächsten Ausgabe der NÖN Melk