Erstellt am 13. Mai 2016, 16:10

von APA/Red

Drei Schwerverletzte bei Unfall auf A1. Auf der Westautobahn (A1) hat sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit mehreren zum Teil Schwerverletzten ereignet,

 |  NOEN, Stefan Obernberger
Wegen der Landungen der Rettungshubschrauber wurde die A1 Richtung Wien von 14.35 Uhr bis 16.13 Uhr gesperrt, der Stau wuchs auf 14 Kilometer an.

Zum Unfallhergang teilte die Landespolizeidirektion mit, dass der ungarische Autofahrer (45) in Richtung Wien auf dem dritten Fahrstreifen unterwegs gewesen war. Ein dahinter fahrender Österreicher (45) wollte ihn rechts überholen. Als der Ungar, gerade im Begriff, selbst auf die mittlere Spur zu wechseln, den Pkw bemerkte, verriss er sein Fahrzeug zurück nach links und kam dadurch ins Schleudern.

Der Wagen krachte gegen die Betonmittelleitschiene, wurde durch den wuchtigen Anprall schräg über die Fahrbahnen und den Pannenstreifen katapultiert, fuhr eine Böschung hinauf, kippte nach links und überschlug sich. Das Fahrzeug kam - mit erheblich eingedrücktem Dach - auf den Rädern zu stehen.

Vier der Insassen (im Alter von 29 bis 51 Jahren) waren nicht in der Lage, das Fahrzeug zu verlassen, und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Alle acht wurden durch Rettungskräfte an der Unfallstelle erstversorgt und in Spitäler gebracht. Das Landesfeuerwehrkommando hatte von drei Schwerverletzten berichtet, die per Notarzthubschrauber abtransportiert wurden.