Emmersdorf an der Donau

Erstellt am 30. August 2016, 05:00

von Markus Glück

Florianis reanimierten Gast auf MS Wachau. Passagiere schlugen mit Megafon Alarm, Sanitäter der Feuerwehr eilten mit Boot zur Hilfe und retteten damit sein Leben.

 |  EQRoy/shutterstock.com

Zum Retter in der Not für einen Passagier der MS Wachau wurden die Feuerwehr-Sanitäter Franz Stöger (Ybbs), Robert Fleischmann und Katharina Waltl (beide Emmersdorf).

Der Vorfall, der erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich im Rahmen der Aufbauarbeiten für den Bezirkswasserdienstleistungsbewerb am 19. August. Auf Höhe Schallemmersdorf schlug der Kapitän der MS Wachau mittels Megafon Alarm – eine Person an Bord war kollabiert und man benötigte Hilfe. Die für den Aufbau bereitgestellten Kräfte der Feuerwehren reagierten schnell und schickten eine Besatzung mit zwei Notfallsanitätern der Feuerwehren los.

„Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrsanitäter hat die kollabierte Person den Vorfall überlebt.“

Anton Jaunecker, Bezirks-FF-Kommandant-Stv.

An Bord starteten die Freiwilligen mit der Reanimation des Opfers, die bis zum Zwischenstopp in Emmersdorf und dem Eintreffen des Notarzteinsatzwagens durchgeführt wurde. Den Vorfall beobachtet hat auch Bezirks-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Anton Jaunecker: „Durch das schnelle Eingreifen hat die betroffene Person den Vorfall überlebt“, ist Jaunecker stolz auf seine Truppe.