Erstellt am 17. Dezember 2015, 12:31

von Claudia Christ

Erfolg für Café Miteinander in Ybbs. Das Integrationscafé in Ybbs öffnete erstmalig seine Türen und lockte enorm viele Besucher an.

Vielfalt der Kulturen – versammelt an einem Tisch: Asylanten, Ybbser und das Organisatorenteam mit Hans Müller, Renate Farahat-Langthaler, Brigitte Lindenhofer, Gertraud Laher, Helga Geyrecker mit den Schülern Matthias Schwärzler, Sebastian Höller, Elnara Zülfüqarova und Sarra Hechmi sowie August Riess.  |  NOEN, Christ

Premiere für das Café Miteinander am Mittwochnachmittag. Im Vereinslokal der Hotvolleys in der Herrengasse war kein Platz mehr frei. „So voll war es hier noch nie“, freut sich auch Hausherr August Riess, der den Raum kostenlos für das Projekt zur Verfügung stellte. Asylanten verschiedenster Herkunft nutzen das Angebot, um sich in gemütlicher Atmosphäre und bei Café und Kuchen auszutauschen, aber auch Kontakte zur Ybbser Bevölkerung zu knüpfen.

„Wir freuen uns, dass unser Projekt so gut angenommen wird“, ist auch die HAK-Maturantin Sarra Hechmi über den Andrang begeistert. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Matthias Schwärzler, Sebastian Höller und Elnara Zülfüqarova hat sie das Maturaprojekt auf die Beine gestellt. Nach der gutbesuchten Auftaktveranstaltung, dem „Fest der Vielfalt“ vor rund zwei Wochen in der Stadthalle – der ORF berichtete am 6. Dezember in der Sendung „Heimat Fremde Heimat“ darüber – konnten die Schüler den Bedarf an dieser Einrichtung schon erahnen. An so einen großen Erfolg haben die vier jedoch nicht geglaubt.

Integrations-Café öffnet nun jeden Mittwoch

Deshalb haben sich die Initiatoren entschlossen, aus den anfänglich geplanten vier Terminen (16. Dezember, 13., 20. und 27. Jänner) eine Dauereinrichtung entstehen zu lassen. „Wir öffnen jetzt immer mittwochs von 16 bis 19 Uhr, außer in den Ferien “, so die Schülerin.

„Ich bin stolz, denn es ist ein einzigartiges Projekt, das die Gruppe da auf die Beine gestellt hat“, freut sich auch Helga Geyrecker vom Auftraggeber Verein „Vielfalt nutzen in Ybbs“.

Wichtig bei einer funktionierenden Integration sei laut Gertraud Laher vor allem das Erlernen der deutschen Sprache, „denn nur so können Barrieren abgebaut werden“. Die ehemalige Stadträtin wurde gemeinsam mit Hans Müller von der Gemeinde als Integrationsbeauftragte bestellt. Ab Februar stehen die beiden jeden 1. Mittwoch im Monat (18 bis 19 Uhr) am Gemeindeamt für Angelegenheiten zum Thema Integration zur Verfügung. „Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass wir unsere Sprechstunde gleich hier im Café Miteinander abhalten werden“, so Laher.