Erstellt am 31. Mai 2016, 05:04

von Anna Faltner

Fäkalkeime entdeckt. Trinkwasser: Bei Untersuchung wurde eine Verunreinigung bestätigt. Leitungen und Entnahmestellen im Ortsnetz müssen gespült werden.

Der Bakterien-Grenzwert im Trinkwasser war überschritten. Babys, Kinder und ältere Menschen sollten lieber Mineralwasser trinken.  |  Franz Enzmann
Kürzlich wurde das Trinkwasser in den Gemeinden durch das Trinkwasseruntersuchungslabor NUA-Umweltanalytik GmbH auf Wasserqualität untersucht.

Bei der bakteriologischen Untersuchung wurde festgestellt, dass im Kindergarten Artstetten eine Verunreinigung mit Coliformen Bakterien und Enterokokken vorliegt. Bis die Wasserqualität wieder garantiert ist, darf das Wasser nur im entkeimten Zustand (erst nach dreiminütigen Abkochen bei Siedetemperatur) für Trink- und Hausbrauchzwecke verwendet werden.

Eine Ursache wurde bisher nicht gefunden. „Es gibt keinen offenen Anschluss, alle Netze wurden überprüft. Dabei wurde kein Fehler entdeckt. Es ist schwierig, etwas zu finden“, erklärt Bürgermeister Karl Höfer.

x  |  NOEN, Gleiß
Die Coliformen Bakterien und Enterokokken wurden zwar nur im Kindergarten Artstetten festgestellt, jedoch muss man davon ausgehen, dass sie im kompletten Leitungsnetz sind. „Wir sind schon mit der Reinigung der Hochbehälter und der Lecksuche beschäftigt“, berichtet Höfer.

Bis Montag sollen die Hochbehälter wieder mit frischem Wasser aufgefüllt sein. Gleich darauf folgt eine erneute Überprüfung der Wasserqualität. „Mit dem frischen Wasser in den Hochbehältern sollten die Wasserwerte aber wieder in Ordnung sein“, so der Ortschef.

Zufällig wurde die Untersuchung früher durchgeführt als geplant. Bei der Überprüfung vor einem halben Jahr war von einer Verunreinigung noch keine Spur.

Jedoch berichtet Bürgermeister Karl Höfer, dass die Gemeinde vor einigen Jahren dasselbe Problem hatte. „Nach der Reinigung und Spülung der Hochbehälter war jedoch alles wieder in Ordnung“, sagt er.