Erstellt am 30. August 2016, 05:00

von Markus Glück und Friedrich Reiner

Auer ist Meister der Zille. 984 Zillenfahrer aus ganz NÖ zeigten auf der Donau ihr Können.

Der 16-jährige Marco Madler (FF Gottsdorf) und die gleichaltrige Clara Bauer (FF Dürnstein) wurden von Landes-FF-Kommandant Dietmar Fahrafellner und Landesrat Stephan Pernkopf als jüngste Teilnehmer geehrt.  |  NOEN

Von Donnerstag bis Sonntag kürten die Feuerwehren in Schallemmersdorf die besten Zillenfahrer des Landes. Insgesamt 1.374 Zillenbesatzungen, davon 80 weibliche Teams, von 220 verschiedenen Feuerwehren stellten sich der 1.600 Meter langen Bewerbsstrecke auf der Donau.

An allen drei Bewerbstagen konnten sich die Zuseher und Ehrengäste vom hohen Niveau des Wasserdienstes überzeugen. „Den Männern und Frauen in den Zillen wird viel abverlangt. Bei diesen Bewerben wird die ‚Perfektion des Gelernten‘ umgesetzt,“ betont Landes-Feuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner.

„Zillenfahren ist Herzblut und harte Arbeit“

Im Rahmen der Siegerehrung sprach Landesrat Stephan Pernkopf den Teilnehmern seinen Respekt vor ihrer Leistung aus. „Zillenfahren ist Herzblut und harte Arbeit“, so Pernkopf, der in der Folge auch einen Vergleich mit dem Spitzensport zog: „Wir sind bei der EM und bei Olympia nicht gut gewesen, dank der Feuerwehren sind wir aber im Freiwilligenwesen eine Supermacht.“

Lob gab es vom Landes-Chef Fahrafellner auch für die Organisatoren der Feuerwehren Emmersdorf und Gossam. „Der Zusammenhalt in der Familie des Wasserdienstes ist einzigartig. Ich hoffe aber, dass wir in diesem Jahr keine Zille für den Ernstfall benötigen“, so Fahrafellner.

Ihre Klasse in der Zille stellten die Feuerwehren aus dem Bezirk beim Landesbewerb ebenso eindrucksvoll unter Beweis. Insgesamt gab es für die Bezirks-Florianis sechs Siege und neun Top-3-Platzierungen.

Nach dem Bezirkstitel in der allgemeinen Klasse in der Vorwoche konnte sich der Pöchlarner Mathias Auer auch den Landessieg sichern. Auf dem dritten Platz folgt mit Josef Lagler von der Feuerwehr Seiterndorf ebenfalls ein Floriani aus dem Bezirk. In ihren Klassen feierten auch das Duo Wilhelm Katzengruber und Rudolf Löffl (Weins-Ysperdorf), Brigitta Bruckner und Alexandra Reiter (Melk), Karl Brantner und Gerhard Donabaum (Gossam) Siege. In der Einer-Zille jubelten Löffl und Donabaum ebenso über den ersten Platz.

In der Mannschaftswertung musste sich das Zillen-Team aus Pöchlarn nur Sieger Spitz geschlagen geben. Die Zillenfahrer aus Gossam belegten den vierten Endrang.