Erstellt am 31. Mai 2016, 15:04

von NÖN Redaktion

Fleißige Radler in Hürm. Hürm wurde mit St. Margarethen für den Radland Mobilitätspreis nominiert.

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf (5.v.l.) und der Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ Dr. Herbert Greisberger (2.v.l.) dankten der Abordnung aus Hürm und St. Margarethen: Karl Hametner, Landtagsabgeordnete Doris Schmidl, der St. Margarethner Vizebürgermeisterin Brigitte Thallauer, Manfred Gundacker, Franz Herzog, Gerti Zeilinger, Herta Hametner, dem Hürmer Bürgermeister Johannes Zuser und Gerlinde Sieder (v.l.n.r.) für die Teilnahme an der Aktion RADLand Mobilitätspreis 2015.  |  NOEN, Reinberger
Insgesamt 199.726,28 Kilometer radelten 193 Radfahrer in fünf Monaten in den Gemeinde Hürm und St. Margarethen gemeinsam.

Dafür wurden die beiden Gemeinden für den Radland Mobilitätspreis 2015 in der Kategorie Bewusstseinsbildung nominiert.

Bei der Auszeichnungsfeier, die am Melker Wachauring stattfand, gingen die beiden Gemeinden jedoch leer aus. Aus den 30 Nominierungen wurde die Stadtgemeinde Wieselburg zum Sieger gekürt.