Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:02

Flutschutz wird erstmals ganz aufgebaut. Am Freitag, 23. Oktober, wird erstmals in Melk der gesamte Hochwasserschutz an der Donaulände entlang der B1 aufgebaut. Tags darauf erfolgt der Abbau und Rücktransport der Dammelemente in das Hochwasserschutzlager im Wirtschaftshof.

Im Februar 2014 wurde nur ein Teil des Melker Hochwasserschutzes aufgebaut. Bei der Übung am kommenden Freitag und Samstag werden erstmals die gesamten 550 Meter des mobilen Flutschutzes zu sehen sein.  |  NOEN, Gleiß

Bei dieser im Hochwasserschutzplan für alle fünf Jahre verordneten Einsatzübung werden Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei, des Roten Kreuzes, des Bundesheeres und Mitarbeiter der Stadt Melk zusammenarbeiten. Im Stadtgebiet von Melk gibt es während der Einsatzübung Straßensperren und Parkverbote.

Straßensperren: Gesperrt ist die Bahnhofstraße von der Abt Karl-Straße bis zum Hauptplatz. Ebenfalls gesperrt sind der Hauptplatz, die Kremser Straße sowie die Linzer Straße und die Prinzlstraße zwischen Linzer Straße und B1 sowie die B1. Die B1 ist am Freitag von 13 bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis mindestens 12 Uhr gesperrt.


Infos zur Übung

Straßensperren: Gesperrt ist die Bahnhofstraße von der Abt Karl-Straße bis zum Hauptplatz. Ebenfalls gesperrt sind der Hauptplatz, die Kremser Straße sowie die Linzer Straße und die Prinzlstraße zwischen Linzer Straße und B1 sowie die B1. Die B1 ist am Freitag von 13 bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis mindestens 12 Uhr gesperrt.

Parken: Auf den gesperrten Straßen ist während der Übung das Parken verboten. Ein zusätzliches Parkverbot gilt auch in der Linzerstraße stadtauswärts. Dieser Bereich wird für Einsatzfahrzeuge und als Standort für ein Notstromaggregat benötigt. 

Das Parkverbot gilt von Freitag, 13 Uhr, bis zum frühen Samstagnachmittag. Uneingeschränkte Parkmöglichkeiten gibt es auf der Löweninsel und auf den neuen Parkplätzen an der B1 in Räcking. Der Zugang zur Stadt ist über gekennzeichnete Korridore möglich.