Erstellt am 05. April 2016, 05:04

von Claudia Christ

Gemeinde-Quintett plant Soloauftritt. Fünf Gemeinden führen Verhandlungen zur Gründung eines gemeinsamen Musikschulverbandes.

Musikalische Talente fördern: Am Klavier Ulrike Weidinger mit den beiden Jung-Cellisten Nicolaus Weidinger und Julia Freytag beim Frühlingskonzert der Musikschule Pöchlarn.  |  NOEN, Musikschule Pöchlarn

Fünf Gemeinden – eine Musikschule: Das könnte für die Gemeinden Pöchlarn, Ybbs, Krummnußbaum, Golling und Erlauf bald Wirklichkeit werden. Derzeit werden mit dem NÖ Musikschulmanagement Gespräche über die Gründung eines gemeinsamen Verbandes geführt. Vor- und Nachteile werden abgewogen.

Federführend in den Verhandlungen ist die Gemeinde Pöchlarn mit derzeit 300 Musikschülern. „Unsere Kosten für die Musikschule sind extrem hoch“, begründet Pöchlarns Vizebürgermeister Markus Mandic die Bestrebungen seiner Gemeinde. Gemeinsam mit Ybbs (196 Schüler), Golling (11 Schüler) sowie Krummnußbaum und Erlauf (derzeit keine Musikschule) könnte ein vielfältigeres Angebot für den musikalischen Nachwuchs entstehen.
Es macht Sinn, darüber nachzudenken, meinen die Leiter der betroffenen Musikschulen.

Ob alle Gemeinden an einem Strang ziehen und es künftig eine Musikschule für insgesamt 500 Schüler gibt, soll in sechs Monaten fix entschieden werden. „Wenn die Gespräche mit dem Land NÖ weiter so positiv verlaufen, könnte der Musikschulverband bis 2018 bestehen“, informiert der zuständige Stadtrat Wilhelm Reiter in Ybbs.

Mehr zum Thema in der Print-Ausgabe der NÖN Melk.