Erstellt am 04. Mai 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

„Goldener Igel“ für pestizidfreies Grün. Mank, Krummnußbaum, Neumarkt, Pöggstall, Artstetten-Pöbring und St. Leonhard erhielten "Goldener Igel"

Freude über die Auszeichnung »Goldender Igel« in der Stadtgemeinde Mank bei den Bauhofmitarbeitern Leopold Fellner (v. l.), Josef Hollerer, Martin Leonhardsberger, Angela Kollin, Hannes Fellner (nicht am Foto: Ernst Leonhardsberger) und Bürgermeister Martin Leonhardsberger.  |  NOEN, Gemeinde

„Öffentliche Grünflächen sind für Bewohner ein wichtiger Ort zum Verweilen und Spielen. Es freut uns sehr, dass die Kernkriterien der Aktion „Natur im Garten“ von den Gemeinden aktiv umgesetzt werden und wir damit eine intakte Umwelt fördern. Damit wird auch vorgezeigt, wie einfach die naturnahe Pflege von Gärten und Grünräumen ist“, erklärt Landtagsabgeordneter Alfred Riedl und Präsident des NÖ-Gemeindebundes bei der Verleihung.

Insgesamt wurden 23 „Goldener Igel“-Plaketten an Gemeinden für das besondere Engagement der naturnahen Pflege von halböffentlichen und öffentlichen Grünräumen überreicht. Darunter auch sechs aus dem Bezirk Melk. Folgende drei Kriterien stehen bei der Vergabe im Fokus: Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetische Düngemittel und Torf.

Laufende Beratungen und Workshops

Jede Gemeinde in Niederösterreich kann „Natur im Garten“ Gemeinde werden. Das „Natur im Garten“ Grünraumservice steht für eine kostenlose Erstberatung gerne zur Verfügung. Terminvereinbarung dazu beim „Natur im Garten“ Telefon unter der Nummer: 02742/74 333. Durch einen Gemeinderatsbeschluss wird festgelegt, dass die Gemeinde naturnah nach den „Natur im Garten“ Kriterien pflegt.

Laufende Beratungen und Workshops von „Natur im Garten“ Expertinnen und Experten unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde bei der täglichen Arbeit auf den Grünflächen. Der erste Schritt zu einer naturnahen Gemeinde ist das Unterzeichnen des Bekenntnisses zum Verzicht auf Pestizide.