Erstellt am 15. Oktober 2015, 05:02

von Gerald Götsch

Minister Rupprechter stellte sich den Fragen der Schüler. Bundesminister Andrä Rupprechter stattete der Höheren Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft einen Besuch ab.

Diskutierten in Yspertal (v. l.): Bundesminister Andrä Rupprechter, Schulleiter Gerhard Hackl und Schülerin Victoria Rudelstorfer.  |  NOEN, Götsch

Im Zuge der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Schuljubiläum war ein weiterer hochrangiger Politiker vergangenen Dienstag zu Gast in der HLUW: Bundesminister Andrä Rupprechter.

Der für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft zuständige Minister fühlte sich in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schulaula sichtlich wohl. Schließlich stehen an der HLUW genau diese Themen im Mittelpunkt.

Kernthemen wie Klimawandel, Anti-AKW-Politik, Biodiversität, nachhaltiges Wassermanagement und die Umwelterklärung 2015 des Lebensministeriums wurden ebenso angesprochen wie auch die aktuelle Thematik zum Freihandelsabkommen (TTIP) und zu den Dürreschäden in der Landwirtschaft. „Beim Umweltschutz geht es vor allem darum, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen.

Wenn man sich ansieht, dass sich der Umweltsektor mit zweistelligen Zuwachsraten besonders stark entwickelt, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass die grüne Kraft des Umweltsektors ein wesentlicher Motor für Wachstum und Beschäftigung in Europa ist. Gerade Österreich ist hier bei den grünen Technologien Spitzenreiter“, erklärte Minister Andrä Rupprechter.

Weiters möchte er Österreich als „Bio-Land Nummer eins“ weiter etablieren.