Erstellt am 14. Oktober 2015, 04:32

von Elisabeth Schuster

Melkerin engagiert sich für Schüler. Julia Hössl ist im Team der AHS- Landesschülervertretung.

Die Melkerin Julia Hössl ist im Team der AHS-Landesschülervertretung. Foto:  |  NOEN, LSV

NÖN: In welche Schule gehst du derzeit und wie alt bist du?

Julia Hössl: Ich gehe in das Stiftsgymnasium Melk und bin 17 Jahre alt.

Was genau sind deine Aufgaben in der Landesschülervertretung?

Hössl: Ich bin Logistik-Beauftragte. Ich bin also dafür verantwortlich, dass die ganzen Materialien, die wir für unsere Veranstaltungen brauchen, auch dort hin kommen. Zusätzlich veranstalte ich gemeinsam mit je einem Berufsschullandesschülervertreter die vier Berufsschultage.

Was hast du für Ziele bzw. was willst du erreichen/verändern?

Hössl: Ich möchte, dass noch mehr Schüler die Landesschülervertretung kennenlernen. Außerdem wollen wir der Forderung „anonymes Lehrerfeedback“ nachgehen. Dadurch wollen wir erreichen, dass die Schülerschaft den Lehrern aufzeigen kann, was sie besonders gut machen und woran ihrer Meinung nach noch gefeilt werden muss. Außerdem sollen Schulen mehr Entscheidungsfreiheit haben.

Wie viel Einfluss hat die LSV?

Hössl: Bereits in den letzten Jahren wurden Anträge, die beim Schülerinnenparlament (SiP) gestellt wurden, auch von mehreren Parteien aufgegriffen.

Möchtest du einmal in die Politik gehen?

Hössl: Ich werde schauen, was die Zukunft bringt, aber ich sehe mich nicht in der Politik.